dab_udo_chor_270421_4c
+
Ungewöhnliche Probe: der Basilikachor Ilbenstadt beim digitalen Üben,. FOTO; UDO

Digitale Gesangstunde

  • VonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Nach einer langen Lockdown-Pause hat der Basilikachor Ilbenstadt seine Proben wieder aufgenommen. Allerdings übt der Chor jetzt anders als je zuvor. Er probt nämlich neuerdings digital über das Programm Jamulus. Dazu benötigt jeder ein Headset und einen PC mit LAN-Verbindung.

Jamulus ist eine Software, mit der mehrere Akteure gemeinsam online musizieren, üben oder einfach mit geringer Verzögerung jammen können. Überall auf der Welt können dank Jamulus Chöre gemeinsam proben und Rockbands ihre Stücke aufführen. Jamulus wird ebenfalls für den musikalischen Fernunterricht in Schulen, Universitäten, privat und öffentlich genutzt.

Konzentriert auf Klavierspiel achten

Chorleiter Jan Frische hatte sich in Jamulus eingearbeitet und das Programm dem Chor plausibel gemacht. Die erste Probe war sehr erfolgreich und hat allen Sängern nach Aussage der Mitwirkenden viel Spaß gemacht. Auch wenn es etwas gewöhnungsbedürftig sei und jeder zu Hause an seinem PC sitze, sei es eine gute Alternative, »um wieder gemeinsam zu singen«.

Etwa die Hälfte der Aktiven macht mit, 16 von 35. Es gab nur einige kleinere technische Probleme. Mit dem eigentlichen Singen wurde nach fast anderthalb Stunden des Einrichtens begonnen. Ziel soll sein, dass möglichst alle Sänger mitmachen. Silke Herold fasst zusammen: »Es hat sich keiner geoutet, dass ihm das moderne Zeug nicht behagt.« Eine leichte Verzögerung habe es beim Proben gegeben, aber der Chorleiter habe gemeint, das sei alles eine Einstellungssache und das bekäme der Chor hin.

Klassisches Dirigieren war nicht möglich, da das Bild mit großer Verzögerung bei den Mitwirkenden ankäme. Daher sei erforderlich, genau auf das Klavierspiel zu hören. Der Anfang sei schwer gewesen, aber beim letzten Lied habe es in der Probe »schon ganz gut geklappt«. Es sei besser, mit allen Stimmen zu proben, als mit Abstand draußen in Gruppen von zwei Stimmen zu üben. Ein Auftritt sei nicht in Sicht, da das öffentliche Auftreten noch nicht erlaubt sei, »aber sobald es wieder erlaubt ist, können wir durch diese Möglichkeit der Probe und unserem großen Repertoire sofort wieder auftreten«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare