Die Schlange aus bunten Steinen arbeitet sich an der Klostermauer entlang.	FOTO: UDO
+
Die Schlange aus bunten Steinen arbeitet sich an der Klostermauer entlang. FOTO: UDO

Bunte Steine verschönern die Klostermauer

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Damit Ilbenstadt bunter wird, findet derzeit eine farbige Aktion längs der bruchsteingrauen Klostermauer statt. Die Initiatorinnen, die zu ihrem Spiel von vergleichbaren Vorgängen in anderen Kommunen angeregt wurden, bitten das Publikum, mit Acryl, Wasserfarbe oder Buntstiften Steine zu bemalen und anschließend mit Klarlackspray zu bearbeiten. Dann sollen die Produktionen neben die bereits vorhandenen Steine an die Klostermauer gelegt werden.

Ziel ist die Schule

Die Schlange beginnt an den Stufen des Gartenportals an der Westseite der Mauer (gegenüber dem Kindergarten) und soll an der Von-Eichendorff-Schule an der Südostecke der Mauer enden. Am frühen Dienstagnachmittag lagen, wie Kinder vorzählten, schon über 70 Steine dort. Seit dem Beginn der Aktion waren zwei Dutzend Steine vorübergehend verschwunden, sie sind aber überraschend wieder aufgetaucht. Da war die Freude der beteiligten Kinder groß.

Natürlich dürfen auch Erwachsene mitspielen. Hauptsache ist, dass das Malen und die Präsentation Spaß machen. In den sozialen Medien soll verfolgt werden können, wie viele Steine bislang zusammengekommen sind. Erstes Zwischenziel ist das »Türmchen«, der Pavillon, an der Südwestecke der Mauer. Dann geht es zwischen der Mauer und dem Sportplatz auf der »Achterbahn«, der verkehrsberuhigten Zone, zur Schule und, wie die Alten sagen, dem »Lügeneck«, empor.

Einige Steine wurden beschriftet, andere bemalt. Der Gestaltungsfreiheit sind fast keine Grenzen gesetzt. Die zentrale, aber ruhige Klostermauer bietet sich für das Spiel besonders an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare