Jeder Buchstabe hat eine Bedeutung: Das "L", das Pfarrerin Rita Mick-Solle mitgebracht hat, steht für das Lernen und die Lehrkräfte. FOTO: PV
+
Jeder Buchstabe hat eine Bedeutung: Das "L", das Pfarrerin Rita Mick-Solle mitgebracht hat, steht für das Lernen und die Lehrkräfte. FOTO: PV

Ein Brief von Gott

  • vonred Redaktion
    schließen

Niddatal(pm). Gleich drei Gottesdienste fanden kürzlich in Assenheim statt. In enger Zusammenarbeit mit der Geschwister-Scholl-Schule war die Entscheidung gefallen, für jede der neuen Schulklassen zuerst einen Open-Air-Gottesdienst und anschließend eine Einschulungsfeier in der Schule zu veranstalten.

Besonders in dieser Zeit der Pandemie sei es wichtig, auch den Schulanfang unter Gottes Segen zu stellen. Gemäß den Hygiene-Bestimmungen musste ausreichend Abstand gehalten und auf gemeinsames Singen leider verzichtet werden. Doch das tat der Freude der neuen Schulkinder keinen Abbruch. Stolz marschierten sie mit Ranzen und Schultüte auf den Platz vor der evangelischen Kirche in Assenheim und folgten dem schönen Einschulungsgottesdienst für ihre jeweilige Klasse bei strahlendem Sonnenschein. Der ökumenische Gottesdienst wurde von den Pfarrerinnen Rita Mick-Solle und Evelyn Giese sowie von Schwester Mateusza - als Vertretung für den katholischen Pfarrer Kai Wornath - gehalten und von Jan Frische am E-Piano begleitet.

Neben den neuen Schulkindern und ihren Eltern wurden natürlich auch die Klassenlehrer Frau Hoppe, Frau Gehlert als Vertretung für Frau Kaufmann und Herr Retzek begrüßt.

Pfarrerin Mick-Solle hatte einen Brief an die neuen Schulanfänger mitgebracht. Er kam von Gott und enthielt seine Geschenke für den Schulanfang. Doch die Kinder mussten erst ein bisschen raten, was sich hinter jedem einzelnen der großen Buchstaben verbarg. Da gab es ein großes "L", das für die Lehrkräfte stand. Und ein großes "F" für die Freunde, die sich sicherlich in der Schule finden werden. Sehr wichtig waren natürlich auch die Buchstaben "S" und "R", die für Schreiben und Rechnen standen. Der letzte Buchstabe in dem Brief von Gott war das "M" für Miteinander. Pfarrerin Mick-Solle wies darauf hin, dass die Schule zwar nicht aus dem Himmel komme, doch Gottes Segen und Kraft helfen den Lehrern dabei, für die Kinder da zu sein und helfen den neuen Schülern, zu lernen und gut zueinander zu sein.

Als Erinnerung an diesen besonderen Tag erhielten die Kinder eine Segenskarte und ein Regenbogen-Reflektor-Kreuz.

Auf YouTube ist der Gottesdienst in Assenheim abrufbar unter dem Stichwort "Rita Mick-Solle".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare