Die Portale der Basilika bleiben für das stille Gebet weiterhin offen, aber Gottesdienste finden nicht statt. 	FOTO: UDO
+
Die Portale der Basilika bleiben für das stille Gebet weiterhin offen, aber Gottesdienste finden nicht statt. FOTO: UDO

Die Basilika bleibt offen

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Die Portale der Basilika bleiben für das stille Gebet weiterhin offen, aber Gottesdienste finden nicht statt. Pfarrer Bernd Richardt teilt mit, dass an jedem Tag um 19.30 Uhr für zehn Minuten die Basilika-Glocken läuten werden, um die Christen aller Konfessionen zum gemeinsamen Beten anzuregen. Das Angelus-Gebet, welches sich dafür anbietet, ist im »Gotteslob« enthalten.

Der neue Pfarrbrief liegt im Eingangsbereich aus. Die Kirche ist wie bisher tagsüber (von 10 bis 18 Uhr) für das einzelne Gebet geöffnet. Die heilige Messe wird in Einzelzelebration gefeiert, unter Ausschluss des Publikums. Es werden zu den Gottesdienstzeiten die Glocken läuten, aber die Kirche wird verschlossen sein. Die Christen sollen durch das Glockengeläut daran erinnert werden, dass jetzt für die Gemeinde, und damit für jeden Einzelnen, gebetet wird.

Die Aussetzung der Gottesdienste soll mindestens bis zum 19. April gelten. Auch am Osterfest können somit keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden. Pfarrer Richardt fasst zusammen: »Wie das Geheimnis dieser Tage gefeiert werden kann, damit die ganze Gemeinde etwas davon hat, ist noch nicht klar. Vielleicht werden wir gesegnete Palmzweige zu den Häusern oder an zentrale Orte bringen. Oder wir werden Gottesdienste nach draußen übertragen. Wir sammeln noch Ideen.«

Die Erstkommunion könnte zum Fronleichnamsfest oder nach den Sommerferien stattfinden. Wann und in welcher Weise die für den Weißen Sonntag (den Sonntag nach Ostern) vorgesehene Erstkommunion und die für den Ostermontag eingeplante Jubiläumskommunion nachgeholt werden, steht noch nicht fest und wird später mitgeteilt.

Das Pfarrbüro ist durch Anrufe, den Anrufbeantworter, Faxe, E-Mails und Briefe nach wie vor erreichbar, es darf jedoch kein persönlicher Publikumsverkehr stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare