sda_bruecke_091021
+
Für Sonntag ist der Einbau der neuen Brücke in Assenheim geplant.

Brückenaustausch

Abriss und Einbau

  • Sabrina Dämon
    VonSabrina Dämon
    schließen

Die Brücke steht bereit. Seit März ist in Assenheim an dem 1500-Tonnen-Bauwerk aus Stahl und Beton gebaut worden. Nun soll sie eingebaut werden - und die alte aus dem Jahr 1935 ersetzen.

Am gestrigen Freitag sind die letzten Züge über die alte Stahlbrücke gefahren. In den Nachtstunden ist die Bahnstrecke (Friedberg-Hanau) gesperrt worden, am heutigen Samstag wird die Brücke abgerissen.

Am Sonntag soll der Einbau der neuen Brücke starten. Die Arbeiten sollen am Dienstag, 12. Oktober, um 17 Uhr erledigt sein, und die Züge können wieder fahren.

Die alte Brücke, sagt Grischa Maaß von der DB Netz, »hat das Ende seiner technisch-wirtschaftlichen Lebensdauer erreicht«. Deswegen setzten die Deutsche Bahn und Hessen-Mobil in einem Gemeinschaftsprojekt den Neubau um.

Breitere Unterführung

Die eigentlichen Brückenarbeiten dauern nur vier Tage. Da die DB im Zuge der Arbeiten aber auch die Unterführung für den Straßenverkehr erneuert, bleibt die Dorn-Assenheimer-Straße noch bis Ende Januar gesperrt.

Die Unterführung wird mit der neuen Brücke größer: statt bisher rund 6 Meter wird sie künftig 10,5 Meter breit sein - und biete dann Platz für zwei Fahrspuren plus zwei Gehwege.

Der Austausch der Brücke wird am Wochenende in mehreren Stufen erfolgen, erklärt Maaß: Zunächst verschwenke die DB Oberleitungen und baue die Gleise zurück. Die alte Brücke werde dann mit Kränen ausgehoben. Mit speziellen Schwerlastfahrzeugen werde die neue Brücke Sonntagmorgen an den Einbau-Ort gebracht.

Die Baustelle darf nicht von Zuschauern betreten werden. Wer sich die Arbeiten anschauen möchte, hat aber hinter den Absperrungen eine gute Sicht auf die Brückenbauarbeiten.

Insgesamt, heißt es vonseiten der Bahn, würden 6 Millionen Euro in das neue Bauwerk investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare