Die Betrüger gaben sich am Telefon als Polizisten aus, und setzten die Seniorin unter Druck. 
+
Die Betrüger gaben sich am Telefon als Polizisten aus, und setzten die Seniorin unter Druck. 

Falsche Polizisten 

Niddatal: 3000 Euro weg - 80-Jährige deponiert EC-Karten und PIN unter Fußmatte

  • vonred Redaktion
    schließen

Falsche Polizisten haben eine Seniorin in Assenheim erst am Telefon eingeschüchtert und dann um viel Geld gebracht. 

Wie die Friedberger Polizei berichtet, wurde die Assenheimerin gegen 23.30 Uhr angerufen. Ein angeblicher Polizist meldete sich am Apparat und machte der Frau Angst. Er gab an, dass ihre Bankkarten nicht mehr sicher seien. Nach einer Razzia bei "bewaffneten Rumänen" habe man festgestellt, dass ihre Karten unbedingt gesperrt werden müssten. Der Anrufer drängte darauf, dass dies sofort geschehen müsse. Er werde sich darum kümmern.

Er forderte die 80-Jährige auf, die Karten samt der Geheimnummern unter die Fußmatte zu legen, damit die Sperrung erfolgen könne. Der Täter setzte die Frau, die sich bereits auf ihre Nachtruhe eingestellt hatte, am Telefon stark unter Druck, heißt es im Polizeibericht. Sie habe gar nicht mehr klar denken können, sagte sie der echten Polizei. "Häufig sind die Betrüger speziell geschult und gehen sehr geschickt vor, um genau das zu erreichen", weiß Sprecherin Corina Weisbrod.

Um kurz vor Mitternacht holte jemand die Karten an der Fußmatte ab. Dann kamen der Seniorin Zweifel und sie meldete sich bei der Polizei in Friedberg. Die Karten wurden sogleich gesperrt, es war den Betrügern jedoch noch gelungen, 3000 Euro abzuheben.

Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg unter Tel. 0 60 31/60 10 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare