Haben wieder Geld für krebskranke Kinder gesammelt (v. r.): Tanja Hofmann, Ingeborg Martin, Kerstin Höhl, Ulrike Maisch und Silvia Vetter vom Vorstand der Weiberfassenacht Kaichen mit dem symbolischen Scheck. 	FOTO: PM
+
Haben wieder Geld für krebskranke Kinder gesammelt (v. r.): Tanja Hofmann, Ingeborg Martin, Kerstin Höhl, Ulrike Maisch und Silvia Vetter vom Vorstand der Weiberfassenacht Kaichen mit dem symbolischen Scheck. FOTO: PM

3000 Euro für kranke Kinder

  • vonRedaktion
    schließen

Niddatal-Kaichen (pm). Auch in der jüngsten Kampagne der Weiberfassenacht Kaichen konnte wieder eine stolze Spendensumme gesammelt werden. Ganze 3000 Euro stehen auf dem Scheck, den der Vorstand kürzlich an Vertreter des Elternvereins für Leukämie und krebskranke Kinder Gießen überreichen konnte. Er hilft den erkrankten Kindern auf der Station Peiper (Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg).

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte Marie Luise Röscher, die seit vielen Jahren ehrenamtlich für den Verein tätig ist und normalerweise die Spende entgegennimmt, diesmal nicht dabei sein. Sie bedankte sich jedoch telefonisch über die großzügige Spende. »Auch wir möchten uns bei unserem Publikum dafür ganz herzlich bedanken und freuen uns jedes Jahr aufs Neue, dass sie das so tatkräftig mit ihren Spenden unterstützen«, heißt es in einer Pressemitteilung des Vorstands der Weiberfassenacht. Man hoffe sehr, dass man sich in der Kampagne 2021 wiedersieht und es dann wieder heißt: »Kaichen lebt, wenn die Weiberfassenacht bebt.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare