koe_Alteburgschule_17072_4c_1
+
Mit 1,3 erzielte Mohammad Mahmoud die beste Abschlussnote. Niddas Bürgermeister Hans-Peter Seum (links) und der stellvertretende Schulleiter Jürgen Gillert beglückwünschten den erfolgreichen Schüler.

»Selbst das Unangenehme vermissen wir ungern«

  • VonRedaktion
    schließen

Nidda (pd). »Selbst das Unangenehme, woran wir uns gewöhnten, vermissen wir ungern.« - Treffender als mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe hätte Georgina Cvetkovic - Abschlussschülerin der Alteburgschule Nidda - den Beginn ihrer Abschiedsworte nicht wählen können, heißt es in einer Mitteilung.

Neun beziehungsweise zehn Jahre des Lernens, mehr als eines davon mit ganz besonderen Herausforderungen, lägen hinter den 52 jungen Menschen, die an der Alteburgschule in der vergangenen Woche ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen konnten.

Der stellvertretende Schulleiter Jürgen Gillert konnte zur feierlichen Zeugnisübergabe die Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler mit ihren Eltern begrüßen. Er leitete die diesjährige Zeugnisübergabe stellvertretend für die erkrankte Schulleiterin Kerstin Andrea Schmidt. Coronabedingt fand die Verabschiedung im Rahmen zweier Feierstunden in der Mensa des Schulzentrums statt - für die Schülerinnen und Schüler des praxisorientierten Bildungsganges und des mittleren Bildungsganges jeweils separat. Gillert bedauerte diesen notwendigen Schritt sehr.

Dass die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs zu einem Großteil gute bis sehr gute Ergebnisse erreicht haben, wertete Gillert als besonderen Erfolg. Außerdem erhielten rund zwei Drittel aller Absolventen der Alteburgschule die Eignung für eine weiterführende Schule. Gerade durch die erschwerten Lernbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie sei so ein gutes Ergebnis nicht selbstverständlich, so Gillert. Die Schülerinnen und Schüler hätten mit solch guten Abschlüssen jedoch gezeigt, dass sie ihren Weg gehen können. Darüber hinaus seien es auch soziale Kompetenzen, die sie unter Beweis gestellt hätten. Hier zollte der Konrektor auch den Eltern ein großes Lob, deren Erfolg es ebenfalls sei, dass die Jugendlichen nun ihre Abschlusszeugnisse in den Händen halten können. Im praxisorientierten Bildungsgang (Hauptschule) wurde Adrian Breitenstein als Klassenbester der Klasse 9aPB geehrt, Emilian Barda war dies in der Klasse 9bPB. Im mittleren Bildungsgang (Realschule) waren es Mohammad Mahmoud in der Klasse 10aMB und Denny Grinik in der 10bMB.

Florentina Martin, Lehrerin für Soziales Lernen und Leiterin des gleichnamigen Wahlpflichkurses, zeichnete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihres Kurses für besonderes soziales Engagement als Mediatoren aus.

Thomas Leidner, Leiter des freiwilligen Nachmittagskurses »Schülerbücherei«, ehrte die Schülerinnen und Schüler, die ihn wöchentlich bei der Büchereiarbeit unterstützt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare