Die Eheleute Kaupe erhalten ein denkmalgeschütztes Haus in Wallernhausen. Kreisbeigeordneter Matthias Walther übergibt einen Bescheid; im Hintergrund das Dachdecker-Team.
+
Die Eheleute Kaupe erhalten ein denkmalgeschütztes Haus in Wallernhausen. Kreisbeigeordneter Matthias Walther übergibt einen Bescheid; im Hintergrund das Dachdecker-Team.

Neue Verkleidung für altes Haus

  • vonred Redaktion
    schließen

Nidda(prw) Einen Kreiszuschuss in Höhe von 1400 Euro hat Kreisbeigeordneter und Denkmalschutzdezernent Matthias Walther dieser Tage den Eheleuten Kaupe überbracht. Sie erhalten das denkmalgeschützte Haus in der Wallernhausener Untergasse als Kulturdenkmal.

In der Denkmaltopografie des Wetteraukreises ist die Untergasse 10 als breit gelagertes spätbarockes Fachwerkhaus mit Krüppelwalm und konstruktivem Fachwerk mit starken "Beilungsspuren" verzeichnet. Ursprünglich war das Gebäude sicher auf massive Wirkung hin verputzt. Es verfügt über eine schöne einläufige Treppe mit Sandsteinwangen, die in Voluten enden. Der Bau liegt unmittelbar am Bach und hat eine starke Wirkung in dieser platzartigen Erweiterung. Wegen seiner künstlerischen und städtebaulichen Bedeutung ist das Gebäude ein Kulturdenkmal.

Aber auch an einem solchen nagt der Zahn der Zeit. An der alten Verkleidung mit Naturschiefer an der Traufwand hatten sich einige Schäden ergeben. Eine Reparatur der historischen Schieferverkleidung ist in der Regel nicht möglich. Deshalb hatte der Denkmalschutz einer neuen Verkleidung mit Naturschiefer nach dem vorhandenen historischen Vorbild zugestimmt. Realisiert wurden die Arbeiten von einem ortsansässigen Dachdeckerbetrieb. FOTO: PRW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare