+

Musik trotz(t) Corona

  • vonred Redaktion
    schließen

Nidda(pm). Die Grundschule Fauerbach setzt ihre musikalische Schwerpunktarbeit auch im neuen Schuljahr trotz der Corona-Pandemie fort. Schulleiterin Lisa Weidner betont: "Musikalische Bildung ist uns ein wichtiges Anliegen, daher bauen wir in Kooperation mit der Musikschule unser Angebot weiter aus bzw. passen es an die krisenbedingten Hygienevorgaben an. Musik fördert die Kreativität, und das gilt auch für die Kreation schulischer Rahmenbedingungen."

Nachdem im ausklingenden vergangenen Schuljahr Instrumentalunterrichte höchstens alternativ in Form von Videounterricht stattfinden konnten und Chor- sowie Orchesterproben ganz entfallen mussten, schöpfen die Lehrkräfte neuen Mut: Alle Erstklässler erhalten ab der zweiten Schulwoche Musikunterricht im Teamteaching. Der Schulmusikerin Judith Schäfer steht dabei eine Musikschulkraft zur Seite, um das Musizieren im Unterricht verstärkt zu ermöglichen. In Fauerbach übernimmt dies der Musikschulleiter Bert Jonas, den die hygienebedingten Einschnitte als Gesangspädagogen und Chorleiter besonders treffen: "Musik nur theoretisch zu lernen ist vergleichbar mit einer Sprache, deren Worte man lernt, die man aber nicht sprechen darf. Das macht keinen Sinn."

Daher werden die ersten Klassen regelmäßig geteilt, um auf dem Schulhof zu singen und die Stimme zu bilden. Gleichzeitig kann die zweite halbe Klasse im Musikraum mit Bodypercussion und Schlaginstrumentarium ebenfalls musizieren.

Ein weiteres Beispiel dafür, dass in Fauerbach die Musik Corona trotzt, bot die Grundschule den Eltern und Schülern an den Einschulungstagen. Hier präsentierten die Musiklehrerinnen Judith Schäfer und Claudia Henkel das Schullied "Bunt" in einer zweistimmigen Variante, und im Anschluss trug die Klasse 4a zu dem Sommerhit "Sofia" von Alvaro Soler einen stimmungsvollen Mitspielsatz auf Orff-Instrumenten vor. So konnte trotz aller Einschränkungen ein musikalischer Rahmen für diesen besonderen Anlass geschaffen werden.

Angebote auch im Regelbetrieb

Auch im Regelbetrieb gibt es in Fauerbach wieder musikalische Angebote. Dazu Konrektorin Henkel: "Zwar mussten wir den Unterricht mit Flöten und Trompeten wegen der Vorgaben aussetzen, bieten dafür aber zusätzlich zu Gitarre, Geige und Keyboard attraktiven Percussion-Unterricht für Dritt- und Viertklässler/innen an. Stufenweise werden wir auch die Orchesterproben wieder aufnehmen." Die Instrumentalunterrichte und das Orchesterangebot werden auch im anlaufenden Schuljahr finanziert durch Mittel aus "Kultur macht stark!", einer Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Für das nächste Schuljahr haben Henkel, Jonas und Schäfer bereits ein attraktives Angebot im Auge: Ein aufwendig produziertes Schulmusical soll die Fionrir-Geschichte des Friedberger Autoren Andreas Arnold als Kindermusical auf die Bühne bringen. Dazu der Autor: "Für mich ist es sehr spannend, an einer Bühnenversion mitzuarbeiten, in der Kinder für Kinder spielen und musizieren! Das Engagement der Beteiligten sowie der Ausblick auf viele darstellende Kinder, die meine Geschichte aktiv zum Leben erwecken, begeistert mich schon jetzt!"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare