Freuen sich, dass es los geht (v. l.): Niddas Bürgermeister Hans-Peter Seum, Daniela Kirchner als Vertreterin des Sponsors Sparkasse Oberhessen, Organisator Martin Guth vom Kulturmanagement und Silke Scriba als Organisatorin und Vertreterin des Sponsors OVAG. 	FOTOS: IM/DPA
+
Freuen sich, dass es los geht (v. l.): Niddas Bürgermeister Hans-Peter Seum, Daniela Kirchner als Vertreterin des Sponsors Sparkasse Oberhessen, Organisator Martin Guth vom Kulturmanagement und Silke Scriba als Organisatorin und Vertreterin des Sponsors OVAG. FOTOS: IM/DPA

Katja Ebstein kommt zur Lesung

  • vonInge Schneider
    schließen

Nidda (im). »Wir setzen ein Zeichen dafür, dass uns Kunst und Kultur wichtig sind«, sagte Bürgermeister Hans-Peter Seum bei der Vorstellung des neuen Programms der Reihe »Nidda erlesen« in den Räumen der Kur- und Touristik-Info Bad Salzhausen. »Ich gratuliere Matrin Guth vom Kulturmanagement und Silke Scriba von der OVAG zur Auswahl der Künstler.«

Guth erläuterte bezüglich des Abstands- und Hygienekonzeptes: »Wir werden Ort und Modus an die Gesetzeslage anpassen. Die ersten Veranstaltungen finden deshalb bewusst im weiträumigen Bürgerhaus Nidda und im Kursaal Bad Salzhausen statt.« Er empfahl, vorab auf Hinweise in der Presse sowie im Netz unter www.nidda.de zu achten.

Der Eröffnungsabend am Sonntag, 17. September, 20 Uhr, im Kursaal ist humorvoll-kulinarisch geprägt: Unter dem Motto »Vom Knödel wollen wir singen« lesen der TV-, Theater- und Film-Schauspieler Gustav Peter Wöhler sowie der Autor Christian Maintz aus der gleichnamigen Gedichtsammlung, die der Literatur- und Medienwissenschaftler Maintz soeben herausgegeben hat. Dabei stellt sich gleich dreierlei heraus: Wie humorvoll deutsche Literatur sein kann, wie sinnlich-vergnüglich Texte rund ums Essen und Trinken anmuten und welch große Dichter sich Knödeln und Rosenkohl, Fisch und Fleisch, Bier und Slibowitz zugewandt haben.

Über pubertierende Teenager

Zeit-Kolumnist Tillmann Prüfer spricht als Vater von vier heranwachsenden Töchtern am Donnerstag, 19. November, 20 Uhr, im Bürgerhaus vielleicht allen Eltern aus dem Herzen: Unter dem Titel »Jetzt mach doch mal das Ding aus« zitiert er aus seinem aktuellen Kolumnenband und klärt die Fragen: Ist Handy-Entzug Kindesmisshandlung?

Das literarische Jahr 2021 eröffnet Bestsellerautor Peter Prange am Donnerstag, 14. Januar, 20 Uhr, im Bad Salzhausener Parksaal. In seinem neusten Roman »Winter der Hoffnung« erzählt er die Vorgeschichte zur TV-Serie »Unsere wunderbaren Jahre« - seiner Familiensaga um die Altenaer Unternehmerfamilie Wolf und ihr Erleben des Zweiten Weltkrieges sowie der dramatischen Stunde Null. Prange ist mit seinen Erzählungen wie »Die Principessa«, »Die Philosophin« bekannt. Am Donnerstag, 18. Februar, 20 Uhr, liest die junge Autorin und Stern-Reporterin Nora Gantenbrink aus ihrem Debütroman »Dad« und nimmt ihr Publikum mit auf eine facettenreiche Reise durch das Deutschland der Nach-68er, nach Asien und Nordafrika - stets auf der Suche nach den eigenen Wurzeln und einem Hippie-Vater, den sie nie richtig kennenlernen durfte.

Den Abschluss der Reihe »Nidda erlesen 20/21« bildet der Abend mit Sängerin und Schauspielerin Katja Ebstein am Donnerstag, 25. März, 20 Uhr, im Parksaal. Sie spürt in ihrem neuesten Buch »Das ganze Leben ist Begegnung« Menschen nach, die ihren Weg geprägt haben: von ihrem politischen Ziehvater Willy Brandt über Rudi Dutschke und Konstantin Wecker bis hin zum Dalai Lama.

Karten für »Nidda erlesen« sowie weitere aktuelle Informationen gibt es unter www.nidda.de, bei der Kur- und Touristik-Info unter der Rufnummer 0 60 43/9 63 30, der OVAG unter 0 60 31/6 84 81 18 und der Sparkasse Oberhessen unter 0 60 43/80 34 29.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare