Ministerin Lucia Puttrich ehrt drei engagierte Männer (v. l.): Jerrik Heß, Wilhelm Hammen und Matthias Anke. FOTO: STAATSKANZLEI
+
Ministerin Lucia Puttrich ehrt drei engagierte Männer (v. l.): Jerrik Heß, Wilhelm Hammen und Matthias Anke. FOTO: STAATSKANZLEI

Beherztes Eingreifen im Maisfeld

  • vonred Redaktion
    schließen

Nidda(pm). Durch ihr beherztes Eingreifen konnte vor vier Jahren der Mörder von Johanna Bohnacker gefasst werden. Jetzt sind Matthias Anke, Wilhelm Hammen und Jerrik Heß nun dafür mit Hessischen Medaillen für Zivilcourage ausgezeichnet worden. Sie hatten den Mann geschnappt, als er ein Mädchen in einem Maisfeld gefesselt hatte. Später stellte sich heraus: Seine Fingerabdrücke stimmten mit Beweismitteln im Fall Johanna aus dem Jahr 1999 überein. Der Täter wurde zu einer lebenslangen Haft verurteilt.

Europaministerin Lucia Puttrich begrüßte die Männer aus Nidda zu einer Feierstunde in der Hessischen Staatskanzlei. "Ihr Handeln war außergewöhnlich. Was am Anfang vielleicht nur Neugier war, wer sich da im nahegelegenen Feld tummelt, entpuppte sich später als echte Rettungsaktion, die Rechtsgeschichte geschrieben hat", sagte Puttrich. "Sie haben durch Ihre Aufmerksamkeit nicht nur ein junges Mädchen aus den Fängen eines gewalttätigen Sexualstraftäters befreit, sondern zugleich geholfen, einen seit Jahrzehnten gesuchten Sexualstraftäter dingfest zu machen."

Nachdem Matthias Anke bereits Mitte August 2016 verdächtige Geräusche in einem Maisfeld gehört hatte, die herbeigerufene Polizei aber niemanden antraf, suchte er bei gleicher Gelegenheit zwei Wochen später mit herbeigerufenen Bekannten eigenhändig das Feld ab. Dabei entdeckten sie einen nackten Mann, der sich an einem gefesselten Mädchen zu schaffen machte. Ohne Zögern befreiten die Männer die 14-Jährige aus den Fängen des Täters und sicherten auch Beweise für dessen Identität. Die Polizei identifizierte den Mann später und fand heraus, dass er der Mörder der achtjährigen Johanna aus Bobenhausen war. Er hatte sie im Jahr 1999 entführt, vergewaltigt und ermordet.

"Es ist nur Ihrem beherzten Eingreifen zu verdanken, dass nicht nur das Mädchen gerettet wurde, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit auch weitere Sexualstraftaten verhindert wurden", sagte Puttrich zu den Geehrten. "Sie haben aber auch dazu beigetragen, dass die Familie von Johanna Bohnacker endlich Gewissheit hat, dass dem Mörder ihrer Tochter seine gerechte Strafe zugeführt wurde."

Außer Matthias Anke, Wilhelm Hammen und Jerrik Heß war auch der mittlerweile verstorbene Werner Haas an der Rettungsaktion im Feld beteiligt. "Auch ihm danken wir heute durch die Ehrung", betonte Puttrich.

Im Januar waren die Männer bereits mit der Ehrenplakette der Stadt Nidda ausgezeichnet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare