+
Dr. Gabriele Götz-Keil möchte mit ihrem Buch allen denjenigen, die in einer Krise sind, Mut machen, wieder in ihre ureigene weibliche Kraft zu kommen.

Zu neuen Kraftquellen

  • schließen

Bad Nauheim(bf). Diagnose Brustkrebs. Im August 2001 hat Dr. Gabriele Götz-Keil "die Seiten gewechselt - von der Onkologin zur selbst an Krebs erkrankten Patientin." Aufgrund ihrer Brustkrebs-Erkrankung wurde die Wetzlarerin nach Bad Nauheim geführt, wo sie sich sowohl menschlich als auch fachlich bestens betreut gefühlt hat. "Mein wundersamer Weg ins Heilsein", das jetzt im Lotte Verlag erschienen ist, beschreibt ihren Umgang mit der Krankheit, die Wendungen, die ihr Leben genommen hat, weil sie nach und nach offen und empfänglich wurde für Traum- und Herzensbotschaften und meiner inneren Stimme zunehmend mehr vertraute."

So liest sich ihr rund 120 Seiten starkes Büchlein wie eine Wanderung auf neuen Wegen hin zu mehr Selbstfürsorge, Achtsamkeit und den eigenen Kraftquellen. Durch ihre eigene Erkrankung haben sich für sie viele neue Wege eröffnet und auch der Weg in das Reha-Zentrum Bad Nauheim aufgetan.

Als selbst betroffene Onkologin ist sie sowohl den schulmedizinischen, den komplementär-medizinischen als auch den spirituellen Weg gegangen.

Mut zu ehrlicher Lebensbilanz

Von "Wunderheilung" kann und soll nicht die Rede sein. Operationen blieben ihr ebenso wenig erspart wie der Gang zur Perückenmacherin. Doch war sie offen dafür, neue Wege zu gehen und somit ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und innere Kraftquellen und Ressourcen freizusetzen. Wie sie selbst im Rückblick meint, war das erloschene Seelenfeuer möglicherweise ein Faktor, der zu ihrer Erkrankung führte. Dieses neu zu entfachen, brauchte Mut, eine ehrliche Lebensbilanz zu ziehen und neue Richtungen einzuschlagen.

Bilder in diesem Buch erinnern an die Stationen auf ihrem Weg: Ein Wurzelholz, eine selbst gefertigte Skulptur, ein von ihr gemaltes Lebens-Bild, Fotos von Reisen zu einem Chanting-Wochenende oder nach Kreta.

Die Onkologin, die seit 16 Jahren im Reha-Zentrum, Klinik Taunus als Oberärztin tätig ist, schaut in ihrem Buch sehr ehrlich und selbstkritisch auf ihren Weg ins Heilsein zurück. Sie verschweigt weder Dissonanzen noch seelischen Tiefs, doch blickt sie stets ohne Groll und Hader auf ihr Leben in Akzeptanz mit der Situation, in Frieden und Harmonie zurück.

Die Idee, ein Buch über all dies zu schreiben, keimte allmählich. Im Jahr 2011, zehn Jahre nach der Diagnose Brustkrebs outete sich Dr. Gabriele Götz-Keil anlässlich eines Vortrags auf einem Kongress von "mamazone" in der Uniklinik Augsburg vor 300 Zuhörerinnen selbst als Betroffene. Fünf Jahre später entstanden im Flughafen-Business-Center Frankfurt Videoclips von ihr, die auf Youtube zu sehen sind. Nach der Lektüre eines Buches, das über eine überraschende Heilung von Krebs berichtet, war sie endgültig "angefixt", ihre eigene Geschichte in einem Buch zu beschreiben.

Die Macherin der Ernst-Ludwig-Buchmesse, Beatrix van Ooyen, brachte im Oktober 2018 schließlich den Stein ins Rollen. Mit van Ooyen sprach die Onkologin über eine Teilnahme an der Buchmesse, erhielt von ihr den Kontakt zum Lotte Verlag. Schon bei der ersten Begegnung mit Verlegerin Frauke Ahlers zeigte sich: Dieses Buch passt hervorragend ins Verlagsprogramm. Bis zum Druck und Erscheinen waren es dann nur noch wenige Wochen.

Nicht nur an Krebs erkrankten Frauen, sondern all denjenigen, die einen Weg aus einer Krise, aus einer Krankheit suchen, mag dieses Buch Mut machen und Hilfestellung bieten, wieder in ihre ureigene weibliche Kraft zu kommen: "Meine Krebserkrankung hat mich auf einen langen Weg der Veränderung und der Wandlung geschickt. Das zu erkennen und zuzulassen, bedurfte es jedoch noch vieler Jahre."

"Mein wundersamer Weg ins Heilsein" von Dr. Gabriele Götz-Keil ist erschienen im Lotte Verlag, ISBN 978-3-9816084-8-9, und ist für 15 Euro überall im Buchhandel erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare