Spannende Radwanderung im Schatten der Burg

  • vonred Redaktion
    schließen

Münzenberg(pm). Per Rad zu fiktionalen Schauplätzen von Verbrechen: Am Sonntag hatte die Gambacher Autorin Jule Heck zu einer rund 30 Kilometer langen Radwanderung rund um Münzenberg eingeladen. An 14 markanten Punkten legte die Gruppe einen Zwischenstopp ein. Dort wurden sie von Diana und Jens Willaschek empfangen, die als Touristen, Bauarbeiter der Stadt oder als Roman-Kommissar Henneberg und Kollegin auftraten und den interessierten Radlern Auszüge aus Jule Hecks sieben bereits erschienen Kriminalromanen aus der Reihe "Tod im Schatten der Burg" präsentierten.

Heck stellte ihren Roman "Der tote Wolf" vor, der im November erscheinen wird. Mit einigen Kapiteln, die sie an Handlungsorten vortrug, machte sie die Zuhörer neugierig. So führte die Radwanderung viele Kilometer durch den Gambacher Wald, bis zum Erdbeerhof im Altstädter Feld, wo eine längere Rast eingelegt wurde. Dort galt es, Quiz-Fragen zu Hecks Krimis zu lösen. Hauptgewinn war ein Buch.

Begleitet wurde die Gruppe unter anderem von medizinischen Fachpersonal, einem echten Kommissar und natürlich einem Dackel. Aufgrund der positiven Resonanz wird die Krimi-Tour im Oktober möglicherweise wiederholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare