Kaputte Schirme, eine Klobrille und viel Unrat

  • vonRedaktion
    schließen

Münzenberg (pm). Mit Kettcar und selbst konstruiertem Anhänger für den gesammelten Müll waren die jüngsten Teilnehmer der diesjährigen Aktion »Sauberhaftes Münzenberg« im Einsatz, berichtet die Stadt in einer Pressemitteilung. Zusammen mit ihren Eltern seien sie im Namen des Kulturcafés Nebenan zu Beginn des traditionellen Frühjahrsputzes in coronakonformen Familienteams unterwegs.

Die Kinder trotzten heftigem Regen und fanden es schade, dass die gefundenen Regenschirme alle schon kaputt waren. Auch über eine defekte Klobrille staunten sie. »Wer macht denn so was?«, hieß es immer wieder beim Anblick von achtlos weggeworfenem Unrat. Zahlreiche prall gefüllte Müllsäcke lieferten auch Theresia Kalkbrenner und Stefanie Winkler sowie das zehnköpfige Team der FWG rund um Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer und den Vorsitzenden Ronald Berg beim Bauhof ab.

Auch der Vorstand des Freundeskreises Burg- und Stadt Münzenberg sorgte für saubere Verhältnisse im Bereich der sogenannten Schäfertour. Den offiziellen Abschluss der Aktion machte der TSV Gambach. Acht Aktive der Tanzgruppe SMASH waren am Ostersamstag vom Hochbehälter Gambach entlang der Baustraße unterwegs.

Bürgermeisterin Tammer dankte allen Mitwirkenden. »Es ist keine Selbstverständlichkeit, sich um Müll zu kümmern, den andere achtlos in die Landschaft geworfen haben«.

Besonders gut fand Tammer die Beteiligung der jüngsten Münzenbergerinnen und Münzenberger: »Ich bin sicher, da wird später niemand einfach mal so etwas wegwerfen, was Umwelt und Natur nicht nur verschandelt, sondern auch schädigen kann«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare