Hilfe für Moria: Die Vertreter des Münzenberger DRK-Teams bei der Spendenübergabe an Lara und Lucie Gruber (rechts). FOTO: PM
+
Hilfe für Moria: Die Vertreter des Münzenberger DRK-Teams bei der Spendenübergabe an Lara und Lucie Gruber (rechts). FOTO: PM

Hilfe für Moria

  • vonred Redaktion
    schließen

Münzenberg(pm). Das DRK Münzenberg kann mit seinem Aufruf, den von den Geschwistern Lara (20) und Lucie (18) Gruber aus Wettenberg organisierten Hilfstransport für das Flüchtlingslager auf der Insel Lesbos zu unterstützen, einen großen Erfolg verbuchen.

Bevor die beiden Schwestern mit ihren Begleitern und drei Kleinbussen an diesem Wochenende auf Tour gehen, konnte das DRK-Team 28 Umzugskartons mit wertvollen Sachspenden und einen Spendenscheck über 8300 Euro nach Wettenberg bringen. "Bei der Aktion wurde deutlich", so das DRK, "wie hilfsbereit die Menschen in der Stadt Münzenberg und den angrenzenden Kommunen sind." Immer wieder sei von den vielen Spenderinnen und Spendern deutlich gemacht worden, wie enttäuscht und fassungslos man von dem politischen Versagen sei, Menschen zu helfen die mitten in Europa sozusagen "im Dreck überleben müssen".

Viele emotionale Augenblicke

Es war die gemeinsame Motivation sowohl der Initiatoren des DRK als auch der vielen Spender, die beiden jungen Menschen zu unterstützen, "die allen politischen Diskussionen zum Trotz, nicht mehr mit ansehen wollten, was in Moria passiert und sich deshalb auf den Weg begeben, um diese Welt ein kleines bisschen besser zu machen".

Es seien emotionale Momente gewesen, wenn Menschen ganz persönliche Dinge gebracht hätten: die ältere Dame, die 20 Teddybären selbst genäht hat, eine andere Frau, die jede Menge Socken gestrickt hatte oder der Grundschüler, der sein Spielzeug abgab, um es einem ärmeren Kind zu geben. Viele persönliche Nachrichten fanden sich in den Paketen - mit dem Ausdruck von Respekt und der dankbaren Hochachtung für das, was die beiden Schwestern sich vornehmen.

Die Rotkreuzler der Burgenstadt freuten sich über die persönliche Begegnung und den neuen Kontakt, der sicher auch nach der Reise von Lara und Lucie weiter Bestand haben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare