hed_fahrdienst-impfzentr_4c
+
Die Ehrenamtlichen haben 35 Fahrten ins Impfzentrum für Senioren organisiert. Nun ist die Aktion abgeschlossen, Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer (r.) bedankt sich für das Engagement.

Dank an Sp(r)itzen-Fahrteam

  • VonRedaktion
    schließen

Münzenberg (pm). Aufgrund ihrer besonderen Gefährdung waren ältere Menschen die ersten, die zur Corona-Schutzimpfung ins Wetterauer Impfzentrum nach Büdingen eingeladen worden sind. Nicht alle Münzenberger Senioren konnten die Fahrt selbst unternehmen und waren auf Hilfe aus Familien- und Freundeskreis angewiesen. »Hier bei uns funktionieren diese Strukturen noch sehr gut«, sagt Bürgermeisterin Dr.

Isabell Tammer. Doch nicht in allen Stadtteilen und für jeden. Daher schlossen sich das DRK Münzenberg, die Freiwillige Feuerwehr und die Nachbarschaftshilfe zusammen und organisierten einen gemeinsamen Fahrdienst zum Impfzentrum.

Koordiniert von Peter Dieckmann (Nachbarschaftshilfe) fanden von Februar bis Juni insgesamt 35 Fahrten nach Büdingen statt. Dank der inzwischen zahlreich erfolgten Impfungen und der Einbindung der Hausärzte in die Impfkampagne ist der Fahrdienst ins Impfzentrum Büdingen nicht mehr notwendig.

Mit einer kleinen Feier im Biergarten des Gambacher Bürgerhauses ist das Projekt »Shuttle-Service« jetzt auch offiziell abgeschlossen. »Die große Hilfsbereitschaft und die Geschwindigkeit, mit der die beteiligten Organisationen den Fahrdienst ins Impfzentrum auf die Beine gestellt haben, hat mich sehr beeindruckt«, sagt Tammer. »Vielen Dank allen Fahrerinnen und Fahrern sowie den Organisatoren im Hintergrund für ihren Einsatz«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare