In Gambach halten Erzieher und Kinder über Botschaften an der Kindergartentür den Kontakt zueinander.
+
In Gambach halten Erzieher und Kinder über Botschaften an der Kindergartentür den Kontakt zueinander.

Botschaften an der Tür

  • vonRedaktion
    schließen

Münzenberg (pm/dab). Seit über vier Wochen sind die Kindergärten nun schon wegen der Corona-Krise geschlossen. Viele Erzieherinnen lassen sich einiges einfallen, um trotzdem in Kontakt mit »ihren« Kindern zu bleiben. Manche hängen ihnen Mal- und Bastelsachen an die Haustür, andere verschicken per E-Mail eine Geschichte, in der kindgerecht erklärt wird, was es mit dem Virus namens Corona auf sich hat. Eine weitere Idee hatte die »Kinderbrücke« in Gambach: Seit der Schließung kommunizieren Kinder und Erzieher über kleine Grußbotschaften an der Eingangstür.

Alles begann mit einem Schild, das die Erzieherinnen und Erzieher des Gambacher Kindergartens ins Fenster der Eingangstür gehängt hatten. »Liebe Kinder und liebe Eltern, wir vermissen euch. Bleibt gesund. Euer Team der Kinderbrücke«, hatten sie darauf geschrieben.

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: »Wir euch auch«, besagte ein weiteres Plakat, gesäumt von zahlreichen Handabdrücken einiger Kindergartenkinder.

Eine schöne Aktion, die für viel Freude auf beiden Seiten sorgte und ganz nebenbei auch für willkommene Beschäftigung: Die Kinder hatten mit viel Spaß und Eifer die Handabdrücke erstellt und sie, verbunden mit einem Spaziergang, zu ihrem Kindergarten gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare