Motivation für Französischschüler

  • schließen

Französisch einmal anders erlebten Siebtklässler der Limesschule: Das mobile "Théâtre Anima", das sich als Fremdsprachentheater spezialisiert hat, gastierte erneut im Forum der Schule. Die Leiterin des Theaters, Muriel Camus, schlüpfte in die Rolle von Madame Rose, die ihren Geburtstag feiern wollte. Dabei begeisterte sie die Schüler mit Zählreimen, Gedichten und fetzigen Liedern, eingebettet in eine lustige Geschichte rund um ihre nicht ankommenden Geburtstagsgäste.

Französisch einmal anders erlebten Siebtklässler der Limesschule: Das mobile "Théâtre Anima", das sich als Fremdsprachentheater spezialisiert hat, gastierte erneut im Forum der Schule. Die Leiterin des Theaters, Muriel Camus, schlüpfte in die Rolle von Madame Rose, die ihren Geburtstag feiern wollte. Dabei begeisterte sie die Schüler mit Zählreimen, Gedichten und fetzigen Liedern, eingebettet in eine lustige Geschichte rund um ihre nicht ankommenden Geburtstagsgäste.

Eine knappe Stunde unterhielt die Schauspielerin die Kinder mit viel Fantasie und Liebe zum Detail auf Deutsch und Französisch. Während dieser Zeit interagierte und tanzte die Künstlerin mit mehreren Puppen, malte ein paar Bilder von der Natur auf den Tageslichtprojektor, nutzte Kaffeepulver, um Bilder von Pelikanen und Eiern dort hineinzuzeichnen und rannte auf der Suche nach ihrer Katze Orange über die Stühle des Publikums.

Die gebürtige Französin, die heute in Berlin lebt, bezog die Schüler auf unterhaltsame Weise mit ein und umging sprachliche Klippen, indem sie teilweise die deutsche Übersetzung mitlieferte.

Mühelos lernten die Schüler dabei auch neues Vokabular, welches "Madame Rose" sie immer wieder auf spielerische Art und Weise abfragte.

So tauchten die Zahlen bis zehn in immer neuen Zusammenhängen auf und beim akrobatischen Tanz einer Gliederpuppe wurden einige Körperteile benannt. Das alles gepaart mit dem gestenreichen Spiel der französischen Schauspielerin und einer Extraportion Komik und Fantasie ließ die Sprachbarriere fallen.

Den drei 13-jährigen Schülerinnen Deshira Guri, Nina Wilhelm sowie Friederike Kanert hat die Aufführung gefallen. "Es war schön, interessant und lustig. Das Beste war, dass das Publikum miteinbezogen wurde", sind sich die Mädchen einig. "Es war auch schön, mal ganz anders Französisch zu hören als im Unterricht." So wurde diese Aufführung zu einer kurzweiligen Französischstunde, bei der die Schüler ihre Französischkenntnisse anwenden und erweitern konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare