Weidensprösslinge erfolgreich entfernt

  • schließen

Die ersten Pflegearbeiten in diesem Jahr führte die NABU-Gruppe Limeshain an den Teichen in der Gemarkung Hühnergraben im Limeshainer Wald durch. Die Gruppenmitglieder Edi Heldmann, Henning Hanke, Manfred Junker, Horst Koob und Manfred Vogt hatten viel zu tun, um die zahlreich an den Ufern der beiden Teiche gewachsenen Weidensprösslinge zu entfernen. Die Arbeiten waren erforderlich, um das für die Teichlebewesen notwendige Sonnenlicht durch hochwachsende Büsche und Bäume nicht zu behindern. Einige wenige Weiden wurden zur Bereicherung des Biotopes natürlich stehen gelassen.

Die ersten Pflegearbeiten in diesem Jahr führte die NABU-Gruppe Limeshain an den Teichen in der Gemarkung Hühnergraben im Limeshainer Wald durch. Die Gruppenmitglieder Edi Heldmann, Henning Hanke, Manfred Junker, Horst Koob und Manfred Vogt hatten viel zu tun, um die zahlreich an den Ufern der beiden Teiche gewachsenen Weidensprösslinge zu entfernen. Die Arbeiten waren erforderlich, um das für die Teichlebewesen notwendige Sonnenlicht durch hochwachsende Büsche und Bäume nicht zu behindern. Einige wenige Weiden wurden zur Bereicherung des Biotopes natürlich stehen gelassen.

Neben den Pflegearbeiten wurden einige Fledermauskästen für den sommerlichen Tageseinstand der Fledermäuse am Teich in luftiger Höhe angebracht. "Dieser Standort ist ideal für die Fledermäuse, weil sie einen ungehinderten Einflug zu den Kästen haben und auf der Teichoberfläche genügend Nahrung finden", berichtete der Vorsitzende der Gruppe Manfred Vogt.

Die Fledermauskästen wurden der NABU-Gruppe Limeshain unentgeltlich von der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) des Wetteraukreises zur Verfügung gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare