+
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung: Trotz Regen wandern viele Menschen beim NABU mit. FOTO: MANFRED VOGT

Wanderung durch Feld und Wald

  • schließen

Limeshain(pm). An der traditionellen Winterwanderung der NABU-Gruppe Limeshain nahmen kürzlich 56 Menschen teil - trotz Regen. Der Weg führte die Gruppe vorbei am Georgenwald bei Himbach, entlang des Goldberges, vorbei am Helgengrund, über die Waldwiese Suder bis zur Jagdhütte im Hainchner Wald.

Vorsitzender Manfred Vogt informierte die Teilnehmer über die verschiedenen Naturgebiete und deren Lebewesen. Mit einem Naturführerbuch konnte er die Vögel in den unterschiedlichen Biotopen bildlich zeigen. Deren Lautäußerungen konnte er mit einem sogenannten Hörstift darstellen. So zwitscherten die Vögel trotz des Winterwetters munter drauflos. Da rief der Waldkauz im Georgenwald, und der Steinkauz, der Star und der Gartenrotschwanz meldeten sich in den Streuobstgebieten rund um Himbach, am Goldberg flötete die Goldammer. Auch über den Vogel des Jahres, die Turteltaube, wurde berichtet. Ihr Bestand ist seit 1980 um fast 90 Prozent gesunken. Vogt forderte ein Jagdverbot - in ganz Europa bis nach Afrika in der Sahelzone, wo die Tiere überwintern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare