Viele helfende Hände

  • schließen

Die erste Pflegearbeit im zeitigen Frühjahr führte die NABU-Gruppe Limeshain an dem Teich am Försterahl im Limeshainer Wald durch. Die heftigen Stürme der vergangenen Wochen hatten zwei große Bäume entwurzelt, die quer auf den Fahrweg stürzten.

Die erste Pflegearbeit im zeitigen Frühjahr führte die NABU-Gruppe Limeshain an dem Teich am Försterahl im Limeshainer Wald durch. Die heftigen Stürme der vergangenen Wochen hatten zwei große Bäume entwurzelt, die quer auf den Fahrweg stürzten.

Die Forstarbeiter unter der Regie von Förster Link beseitigten die Bäume und lichteten bei dieser Gelegenheit einige zu eng stehende Bäume am Teich aus, damit wieder mehr Licht auf die Wasserfläche kommen kann. Das Astwerk und kleinere Bäume blieben im Graben vor dem Teich liegen, mussten zersägt werden und geordnet als eine sogenannte Benjes-Hecke entlang des Fahrweges zum Schutz der Teichanlage wieder aufgebaut und zwischen den Bäumen eingeflochten werden. Hier musste vorsichtig gearbeitet werden, da sich die ersten Frösche schon zum Ablaichen im Graben eingefunden hatten.

Der Vorsitzende der NABU-Gruppe Limeshain, Manfred Vogt konnte bei dem Arbeitseinsatz 14 Helfer begrüßen, die dafür sorgten, dass diese sehr umfangreiche Arbeit in nur zwei Stunden fertiggestellt werden konnte. "Viele Hände, schnell ein Ende", freute sich der Vorsitzende und bedankte sich herzlich bei den vielen Helfern, die dafür sorgten, dass ein eventuell weiterer geplante Termin nicht mehr notwendig wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare