Gartenbaumläufer - eine Vogelart, die von Streuobstflächen profitiert. FOTO: MANFRED VOGT
+
Gartenbaumläufer - eine Vogelart, die von Streuobstflächen profitiert. FOTO: MANFRED VOGT

Hilfe für Streuobstwiesen

  • vonred Redaktion
    schließen

Limeshain(pm). Die Himbacher und Hainchener haben es gut, findet die NABU-Gruppe Limeshain: Streuobstwiesen prägen und bereichern das Landschaftsbild der Gemeinde. Sie sind Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen und spielen eine wichtige Rolle in der Kulturlandschaft. Streuobstwiesen dienen der Naherholung und verbessern das Klima.

Gleichwohl gibt es auch Probleme, wie der NABU in seiner Pressemitteilung schreibt. Streuobstflächen sind vielerorts überaltert. Mangelnde Rentabilität verringern Nutzung und Pflege. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft und die Ausweisung von Baugebieten wurden viele Streuobstflächen gerodet. Deshalb gehöre dieser Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu den am stärksten gefährdeten Biotopen Mitteleuropas.

Zu den typischen Vogelarten der Streuobstflächen zählen Star, Gartenbaumläufer, Singdrossel und Steinkauz. In Himbach und Hainchen sind diese Vogelarten noch vorhanden. Vögel seien wesentliche Indikatoren für die Beurteilung der biologischen Qualität dieser Landschaft: Sie werden als Leitart bezeichnet, weil sie typisch für bestimmte Lebensräume sind.

Um den Lebensraum für bestandsbedrohte Vogelarten zu erhalten, bittet der NABU alle Besitzer von Streuobstwiesen und alten Bäumen, diese wenn möglich nicht abzuholzen bzw. für Nachpflanzungen zu sorgen. Ein weiterer wichtiger Punkt sei die Pflege der Streuobstwiesen. Wenn Besitzer von Streuobstwiesen nicht mehr in der Lage seien, die umfangreiche Pflege durchzuführen, finde sich vielleicht eine andere Familie, die diese Arbeiten gern durchführen würde. Kontakt zur NABU-Gruppe ist möglich über den Vorsitzenden Manfred Vogt, Telefon 0 60 47/95 10 19.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare