Fünf Kita-Gruppen entstehen

  • schließen

Der Rohbau ist fertig, der Dachstuhl auch. Deshalb konnte jetzt in der neuen Kindertagesstätte im Zentrum von Himbach das Richtfest gefeiert werden. Läuft alles nach Plan, öffnet die Kita im März kommenden Jahres ihre Türen.

Der Rohbau ist fertig, der Dachstuhl auch. Deshalb konnte jetzt in der neuen Kindertagesstätte im Zentrum von Himbach das Richtfest gefeiert werden. Läuft alles nach Plan, öffnet die Kita im März kommenden Jahres ihre Türen.

"Es ist bestimmt in Dorf und Stadt ein Glück fürs Volk, wenn’s Nachwuchs hat, denn ohne diesen stirbt das Haus mit der Familienzukunft aus" – so lautete ein Vers des 14-teiligen Richtspruchs, den Projektsteuerer Klaus Schäfer aus der Höhe verlas.

Bürgermeister Adolf Ludwig begrüßte zahlreiche Kinder mit deren Eltern sowie viele Gäste aus der Politik wie Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch, außerdem Architektin Wagner, Firmenvertreter sowie Mitglieder des Gemeindevorstands, Gemeindevertreter und Mitarbeiter von Verwaltung, Kitas und Bauhof.

Ludwig machte in seiner Rede deutlich: "Kinder sind uns wichtig hier in Limeshain." Das kann man auch daran erkennen, dass die Gemeinde nun die dritte Kindertagesstätte in den vergangenen zehn Jahren neu bauen ließ: 2010 Hainchen, 2015 Rommelhausen, 2018 Himbach. Insgesamt seien so rund 8 Millionen Euro in die Infrastruktur der Kinderbetreuung, inklusive Hortgebäude, investiert worden.

In der neuen Kita werden zwei U 3- sowie drei Ü 3-Gruppen untergebracht. "Wir können dann in Limeshain insgesamt 402 Kinder im Alter vom ersten bis zum zehnten Lebensjahr betreuen", sagte Ludwig.

Kita-Leiterin Beate Bandur freut sich jetzt schon auf das Kinderlachen in der Kita, die nach neuesten pädagogischen Erkenntnissen erbaut werde. Matthias Keißner vom Autohaus Hess übergab einen 500-Euro-Spende.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare