Dirk Fenner ist Skatmeister der TSG Himbach

  • schließen

"18, 20 nur nicht passen": Frei nach dem Motto dieser alten Fernsehsendung wurde jetzt im Clubhaus des Tennisvereins TSG Himbach kräftig die Skatkarten strapaziert. Gute Ratschläge gab es noch obendrein, zum Beispiel bei vier Buben und vier Assen nur nicht passen, weil der Rest Schrott ist.

"18, 20 nur nicht passen": Frei nach dem Motto dieser alten Fernsehsendung wurde jetzt im Clubhaus des Tennisvereins TSG Himbach kräftig die Skatkarten strapaziert. Gute Ratschläge gab es noch obendrein, zum Beispiel bei vier Buben und vier Assen nur nicht passen, weil der Rest Schrott ist.

13 Teilnehmer gingen an den Start, um einen Sieger auszuspielen, was bis in den späten Abend dauerte. Der Clubhauswirt Tollus hatte leckere Snacks mit Dips vorbereitet, die für manchen Teilnehmer kurzfristig das Skatspielen zur Nebensache hatten werden lassen.

Nach vielen spannenden Spielen, standen die Sieger dann endlich fest. Skatmeister der TSG Himbach wurde Dirk Fenner, Frank Faulstich und Jan Neumann folgten auf den Plätzen 2 und 3.

Natürlich standen Spaß und Geselligkeit im Vordergrund. So wurde auch kräftig für die Jugendkasse gespendet, die es dem Verein ermöglicht zusätzliche Sportgeräte für das Jugendtraining anzuschaffen. Dafür bedankt sich die TSG-Jugend bei allen Teilnehmern, besonders bei den beiden Vorstandsmitgliedern Jürgen Stuckert und Jan Neumann, die den Abend organisiert hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare