Barbarossabrunnen ist eingeweiht

  • schließen

Die Sanierung des Barbarossabrunnens in Rommelhausen ist abgeschlossen. Bürgermeister Adolf Ludwig begrüßte zur Einweihung die Mitglieder der Gemeindegremien, die Kreisbeigeordnete Brigitte Dietz und die Vertreter der ausführenden Firmen sowie weitere Bürger. Ludwig schilderte die Historie des Brunnens: Der Sage nach soll Kaiser Barbarossa während einer Jagd von der Kaiserpfalz Gelnhausen Durst verspürt haben. Er bat am Brunnen von Rommelhausen deshalb um Wasser. Die Bewohner waren damals so arm, dass sie ihm den Trank nur in einem irdenen Töpfchen reichen konnten, das auch noch beschädigt war. Gerührt von dieser Armut, so lautet die Sage, habe der Kaiser Zeit seines Lebens dem Dorf Rommelhausen Steuerfreiheit gewährt.

Die Sanierung des Barbarossabrunnens in Rommelhausen ist abgeschlossen. Bürgermeister Adolf Ludwig begrüßte zur Einweihung die Mitglieder der Gemeindegremien, die Kreisbeigeordnete Brigitte Dietz und die Vertreter der ausführenden Firmen sowie weitere Bürger. Ludwig schilderte die Historie des Brunnens: Der Sage nach soll Kaiser Barbarossa während einer Jagd von der Kaiserpfalz Gelnhausen Durst verspürt haben. Er bat am Brunnen von Rommelhausen deshalb um Wasser. Die Bewohner waren damals so arm, dass sie ihm den Trank nur in einem irdenen Töpfchen reichen konnten, das auch noch beschädigt war. Gerührt von dieser Armut, so lautet die Sage, habe der Kaiser Zeit seines Lebens dem Dorf Rommelhausen Steuerfreiheit gewährt.

Der Barbarossabrunnen wurde im Laufe der vergangenen Jahrzehnte immer wieder instand gesetzt und restauriert. Mit einer grundlegenden Sanierung und einer Neuanlage der Blumenrabatten, wurden bereits im Jahr 2014 begonnen. (Foto: pv)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare