Die Poetry-Slamer starten durch (v. l.): Andreas Arnold, Lea Weber, Dominik Rinkart und Thorsten Zeller.	FOTOS: PRIVAT
+
Die Poetry-Slamer starten durch (v. l.): Andreas Arnold, Lea Weber, Dominik Rinkart und Thorsten Zeller. FOTOS: PRIVAT

»Wir haben genug von der Krise«

  • vonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Das Jahr 2020 sollte bombastisch werden, doch gerade einmal zwei Poetry-Slams konnten stattfinden, ehe Corona den Kulturbetrieb auch in der Wetterau lahmlegte. Zehn sorgsam geplante Dichterwettstreite mussten in den folgenden Monaten abgesagt werden. Doch nun sei die Zeit des Schweigens vorbei: Dank gelockerter Auflagen stehe einem wortreichen Open-Air-Sommer nichts im Wege, heißt es in einer Pressemitteilung der Slamer.

Los geht es am Freitag, 24. Juli, in Karben. Dass Krisen auch etwas Gutes hervorbringen können, zeige sich dort beispielhaft. Weil durch die nötigen Abstandregeln Veranstaltungen im Innenraum nicht allzu verlockend erscheinen, machten sich die Wetterauer Bühnendichter auf die Suche nach besonderen Open-Air-Locations. Fündig wurden sie an der evangelischen St.-Michaelis-Kirche in Klein-Karben. »Dort im Freilufttheater können wir alle Auflagen perfekt erfüllen und werden trotzdem einen stimmungsvollen Abend haben«, verspricht Moderator Dominik Rinkart. Der Einlass beginnt um 19 Uhr, die Show um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro, es wird darum gebeten am Einlass passend zu bezahlen. Bei schlechtem Wetter muss die Veranstaltung ausfallen.

Nur zwei Tage später treten die Slamer beim Summer-Emotions-Festival auf dem Dortelweiler Platz in Bad Vilbel auf. In Kooperation mit dem Frankfurter »MainSlam« finden am 26. Juli und am 13. August zwei Dichterwettstreite statt. Los geht es jeweils um 14 Uhr. Tickets gibt es ab 14,45 Euro.

Eigentlich sollte der Poetry-Slam am 23. August im Friedberger Burggarten stattfinden. Da die Rahmenveranstaltung »Friedberg spielt« jedoch ausfällt, stand auch der Poetry-Slam kurz vor einer Absage. Kurzerhand wurde die Location geändert, und der Slam findet nun an einem der Lieblingsorte des Künstlerkollektivs statt - dem Friedberger Junity.

Garantiert im Trockenen lässt sich eine Show der drei Wetterauer Bühnendichter Lea Weber, Thorsten Zeller und Dominik Rinkart erleben, die bereits seit dem 15. Juli online auf der Webseite der Stadt Rosbach (www.kultur-rosbach.de) zu sehen ist. Am 30. August gibt es die drei dann live vor der Wasserburg in Rosbach zu erleben. Gemeinsam mit einem Überraschungsgast wollen sie abwechslungsreiche Texte, inspirierende Improvisationen und jede Menge gute Laune auf die Bühne bringen.

Alle weiteren Infos zu den Events gibt es auf der Website www.poetry-slam-wetterau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare