INFO

Wieder Bühnenluft schnuppern

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

Für die SKG Okarben Theatergruppe »Der Spiegel« zeigt sich Licht am Ende des Corona-Tunnels. Seit April wird wieder geprobt. Im Oktober und November hebt sich der Bühnenvorhang im Bürgerhaussaal. Mit der Komödie »Ein chaotisches Wochenende« meldet sich die Laienspielgruppe zurück.

Wir freuen uns, jetzt wieder richtig proben und spielen zu können. Das hat jedem von uns gefehlt«, sagt Andreas Czuba. Der stellvertretende Spartenleiter Theater der SKG Okarben spricht allen im Bürgerhaussaal von Okarben aus dem Herzen. Hinter der SKG Theatergruppe liegt ein schwieriges Jahr. Im Herbst 2020 wollten die Laiendarsteller eigentlich das 100-jährige Bestehen der Theatergruppe feiern. Daraus wurde aufgrund der Corona-Pandemie nichts.

Teils schon mit Kulissen proben

Doch inzwischen gibt es gute Nachrichten für alle »Spiegel«-Fans. Im Frühjahr und Herbst 2022 werden die ursprünglich für 2020 geplanten Aufführungen zum 100-jährigen Bestehen der Theatergruppe nachgeholt. »Am 8. und 9. April finden die Revueabende in bunt und schwarz-weiß statt. Und im Herbst führen wir mit der Komödie ›Airport Sturzflug‹ das Jubiläumsstück auf«, kündigt Czuba an. Auch Der Mini-Spiegel, das SKG Okarben Kinder- und Jugendtheater, plant zwei Aufführungen. Und es gibt noch weitere gute Nachrichten. Seit April probt das aktuelle Ensemble wieder mit Regisseur Bernd Pliquett. Anfangs einmal in der Woche, inzwischen drei Mal pro Woche. In vier Wochen heißt es wieder »Vorhang auf!«.

Bis dahin muss alles stimmen. Jeder muss seinen Text auswendig können, die Pointen müssen sitzen, die Emotionen und Aktionen auf den Punkt genau gezeigt werden. »Gut ist, dass wir im Bürgerhaussaal auf der Bühne proben können und sogar schon teils in den Kulissen«, berichtet Czuba. Auf dem Spielplan steht in diesem Herbst die Komödie »Ein chaotisches Wochenende« in drei Akten frei nach Brigitte Wiese und Patrick Siebler. Das SKG-Ensemble nimmt seine Zuschauer mit ins Hotel »Zum Niddastrand«. Dort treffen sich die Freunde Fritz Holzwurm (Franjo Obermann) und Toni Ferrari (Carl-Bennet Bienstock), um gemeinsam ein Wochenende zu verleben. Fritz ist dort mit der Immobilienmaklerin Sarah von Schacher (Maria de Rosa) verabredet. Er will seiner Frau Mary (Martina Bergbauer) eine Freude bereiten und ihr ein Haus im Süden kaufen. Toni hat andere Pläne.

Er will sich mit seiner aktuellen Flamme Chantal Müller (Marie-Luise Bienstock) vergnügen. Doch plötzlich tauchen die Ehefrauen Mary Holzwurm und Gerda Ferrari (Ulrike Groh) im Hotel auf. Das Duo hat ein Wellnesswochenende gebucht. Für Toni und Fritz zeichnet sich ein chaotisches Wochenende ab und das Improvisationstalent der Freunde wird auf eine harte Probe gestellt. Vor allem auch, weil sich Geliebte Chantal nicht so leicht abspeisen lässt. Und die Maklerin Sarah und ihr Azubi Leon (Yannik Schmitz) das Geschäft mit Fritz abschließen und Geld sehen wollen. Zu allem Überfluss glaubt Schreinermeister Ludwig (Rolf Bergbauer) sein Geschäftsterrain gegenüber Fritz verteidigen zu müssen und die temperamentvolle Kosmetikerin Moni Schütter (Annette Pliquett) sorgt zusätzlich für Wirbel. Keine Hilfe ist der mürrische Wirt Josef Mürrig (Michael Neugebauer). Denise Pliquett ist in der Rolle der Lara zu sehen.

Premiere als Laiendarsteller

Seine Premiere als Laiendarsteller im Ensemble der SKG-Erwachsentheatergruppe gibt Yannik Schmitz als Azubi Leon. Er hat bisher seiner Spielfreude bei der 2013 gegründeten Kinder- und Jugendtheatergruppe freien Lauf gelassen. Jetzt heißt es für alle Fans, fest beide Daumen drücken, damit alle Aufführungen wie geplant stattfinden können.

Alle Aufführungen finden im Saal des Bürgerhauses Okarben statt. Mit 72 Plätzen dürfen nur halb so viele Besucher wie üblich in den Saal. Es gilt die 3G-Regel. Komplett ausverkauft sind die Samstagsvorstellungen. Es gibt noch Karten für Freitag, 29. Oktober, Freitag, 5. November, und Freitag, 12.November. Kartenreservierung per Telefon unter 06039/4769924 oder per E-Mail an theater@skgokarben.de. cf

Bereit, vor Publikum aufzutreten: das aktuelle Ensemble der SKG Okarben Theatergruppe »Der Spiegel«.

Rubriklistenbild: © Christine Fauerbach

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare