Am Donnerstagmorgen (16.09.21) kam es in Karben zu einem heftigen Streit zwischen Mutter und Sohn. (Symbolbild)
+
Am Donnerstagmorgen (16.09.21) kam es in Karben zu einem heftigen Streit zwischen Mutter und Sohn. (Symbolbild)

Polizeibericht

Mutter-Sohn-Streit ruft Polizei auf den Plan – Beamter wird verletzt

  • VonSophie Mahr
    schließen

Am Donnerstagmorgen (16.09.21) kam es in Karben (Wetterau) zu einem heftigen Streit zwischen Mutter und Sohn. Die Polizei musste eingreifen.

Karben – In Karben ist am Donnerstag (16.09.21) ein Streit zwischen Mutter und Sohn so sehr eskaliert, dass sogar die Polizei anrücken musste. Ein 17-Jähriger aus dem Wetteraukreis hatte sich dabei kurz nach 8 Uhr offenbar selbst am Kopf verletzt und lautstark geschrien, wie die Polizei mitteile. Als die Einsatzkräfte und der Rettungswagen in der Robert-Bosch-Straße eintrafen, hatte sich der Teenager zunächst wieder etwas beruhigt. Plötzlich sprintete er jedoch los und versuchte, davonzulaufen.

Streit in Karben (Wetterau): Teenager nach Selbstverletzung im Krankenhaus

Die Beamten hinderten den 17-Jährigen an der Flucht. Er habe sich augenscheinlich in einer psychischen Ausnahmesituation befunden. Die Polizisten befürchteten, dass der junge Mann erneut zur Gefahr für sich selbst werden könnte. Als sie ihn aufhielten, leistete der Teenager jedoch Widerstand.

Einer der Polizisten erlitt dadurch leichte Verletzungen und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Die Rettungskräfte brachten den verwirrten Teenager in ein Krankenhaus. Dort wurde dessen Kopfwunde versorgt. Im Anschluss kam der Jugendliche in psychiatrische Behandlung. Die Polizei Bad Vilbel nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06101) 5460-0 entgegen. (pm/smf)

Erst kürzlich gab es einen weiteren Polizeieinsatz für die Bad Vilbeler Wachtmeister: Nach einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Bad Vilbel nahme sie einen Verdächtigen fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion