Qigong und Tai-Chi

Weltweiter Tai-Chi- und Qigong-Tag: In Karben zu zweit im Einklang

  • schließen

Der Tai-Chi- und Qigong-Tag findet jährlich am letzten Samstag im April weltweit zur gleichen Zeit quer durch alle Zeitzonen in über 80 Ländern der Erde statt. Auch in Karben.

Die ausgebildeten Qigong-Lehrer Monika und Peter Hörnecke bieten am morgigen Samstag kostenlose Übungen auf dem Sportplatz Burg-Gräfenrode von 10 bis 12 Uhr an. Jeder, der Lust hat und die Wirkung selbst spüren möchte, ist eingeladen, dabei zu sein.

Marion und Peter Hörnecke bieten die fließenden Bewegungen des Tai-Chi und Qigong bereits seit mehr als 15 Jahren in Karben an. Sie sind damit etwas ganz besonderes, denn sie sind nicht nur Übungsleiter mit einer Basisqualifikation, sondern bei einem Meister in China ausgebildete Qigong-Lehrer, die gemeinsam als Paar Kurse anbieten.

Ehepaar gibt Kurse

Die spannende Geschichte dahinter startete, als Peter Hörneckes Ruhestand begann. Der heute 81-jährige sportliche Rentner mit lebendig blauen Augen erinnert sich: "Es konnte doch nicht alles gewesen sein. Und da stellten wir uns die Frage: Wie werden wir möglichst gesund und ohne fremde Hilfe älter?" So kamen Sie auf die Idee, Qigong, eine der wirksamsten Selbstheilmethoden der Menschheit, im Ursprungsland zu erlernen.

2003 haben die beiden die ersten Ausbildungen und Kurse im Tai-Chi und Qigong in China besucht. Der chinesische Meister Prof. Sui hat auch in Österreich Kurse abgehalten, was die Fortsetzung der Ausbildung für das deutsche Paar erleichterte. Was im chinesischen Kloster Laoshan, einem Zentrum für traditionelle chinesische Medizin (TCM) und Lebenspflege, begann, wurde 2006 mit einer umfassenden Prüfung zu Qigong-Lehrern der Laoshan Union abgeschlossen.

Seither gibt das Ehepaar gemeinsam Kurse für Männer und Frauen. Damit waren die beiden zu dieser Zeit in Deutschland noch Vorreiter. Zwar gibt es laut Peter Hörnecke heute sehr viel mehr ausgebildete Trainer, doch sei die Kombination, als Paar die Kurse anzubieten, weiterhin außergewöhnlich und vermutlich immer noch einzigartig.

Übungen bei Blasenschwäche

Bis heute stellen die beiden ein Trainerpaar dar, das in seiner Ausbildung und Qualifikation und durch seine regelmäßige jährliche Weiterbildung in den Zentren für TCM eine besondere Qualität repräsentiert. Durch die Weiterbildungen ist die Vielfalt der angebotenen Übungen äußerst abwechslungsreich. Sie reichen vom Klopfen der Meridiane über spezielle Herz- oder Lungen-Übungen zu Akupressur-Anwendungen bis hin zum Qigong des fliegenden Kranichs. Selbst Qigong gegen Blasenschwäche oder Meditation nach der TCM bieten die Lehrer in immer wieder wechselnden Übungen an.

Mittlerweile ist Peter Hörnecke 81 Jahre alt und seine Frau Monika 79 Jahre. Beide Senioren wirken frisch und um Jahre jünger als sie sind. Peter Hörnecke verrät mit schelmisch blitzenden Augen das Geheimnis: Qigong ist durch die konzentrierten langsamen Bewegungen wie eine Massage der Organe, die dadurch verstärkt regeneriert werden und den ganzen Körper jung halten.

Konzentration auf Durchblutung und Atmung

Es sei sogar nachgewiesen, dass die Länge der Telomere, die das Alter einer Zelle bestimmen, erhalten und sogar verbessert werde. Der gelernte Heizungs- und Lüftungsbaumeister hat damit eine neue lebenserfüllende Aufgabe gefunden, die er zusammen mit seiner Frau dreimal wöchentlich in der Karbener Turngemeinschaft anbietet. Die Übungsstunden sind dienstags abends 20 Uhr in der Turnhalle am Park sowie mittwochs und donnerstags morgens ab 10 Uhr in der Christinenstraße 17 und dauern zwei bis drei Stunden. Da sowohl Tai-Chi als auch Qigong nicht wie andere moderne Fitnessübungen auf Muskelaufbau, Krafttraining und Durchhalten, sondern auf Massage, fließender Bewegung, Konzentration auf Durchblutung und Atmung aufbauen, stellt die Dauer der Übungen kein Problem dar.

Die Abfolge sanfter Bewegungen löse Blockaden im Körper und unterstütze bei der Selbstheilung. Damit eigne sich Qigong zur Prävention, Rehabilitation, Selbstheilung und Pflege eines elastischen Körpers. Auch wenn Bewegungen nicht gleich perfekt ausgeführt werden, würden sie doch ihre Wirkung zeigen, somit eigne sich Qigong für jeden Menschen in jedem Alter. Wie Peter Hörnecke betont: "Nach den zwei Stunden fühlt man sich energiegeladen und frischer als vorher."

Info

Was ist Tai-Chi, was ist Qigong?

Im Qigong geht es um die Regulierung und Harmonisierung der Lebensenergie Qi im menschlichen Körper. Deswegen wird Qigong zur Krankheitsprävention bzw. zur Therapie eingesetzt. Nach der Ansicht der Traditionellen Chinesischen Medizin entstehen Krankheiten aufgrund energetischer Schieflagen im Körper. Um diese Ungleichgewichte wieder auszugleichen beziehungsweise sie gar nicht erst entstehen zu lassen, können Übungen praktiziert werden, die den Energiehaushalt des Menschen regulieren. Das besondere Merkmal der Qigong-Übungen ist die Verschmelzung von Atemübungen, Konzentrationsübungen, langsamen Bewegungen und meditativen Zuständen. Tai-Chi ist dagegen als Kampfkunst konzipiert worden. Es enthält Angriffstechniken, Verteidigungstechniken, Strategien, Taktiken, Waffen und Partnerübungen – alles Elemente, mit denen der Einzelne auf einen Kampf vorbereitet werden soll. Die Energiearbeit ist in erster Linie auf die Zielsetzung "Kampftauglichkeit" gerichtet. Bei beiden Ansätzen wird die Vorstellungskraft benutzt, um Bewegungen einzuleiten. Die Energiearbeit dient der Körperkräftigung und der Förderung von Beweglichkeit und Entspannung, um einen gesunden und starken Körper und Geist zu entwickeln. (sur)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare