Online-Handel „Chaivallier“

Wetterauer Online-Weinhändler verkauft exotische Weine aus der ganzen Welt

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

Mit einem „einfach genialen“ Schluck Rotwein auf einer Atlantik-Insel fing vor neun Jahren alles an. Zwei Jahre später gründete Markus Schick aus Karben (Wetterau) einen Onlineversand für exotische Weine.

Karben – Kommen Entdeckergeist, Fernweh, Weingenuss und Zufall zusammen, dann kann am Ende eine Geschäftsidee und sogar ein Unternehmen stehen. So wie bei Markus Schick aus Rendel. »Ich bin schon immer gern gereist und war 2012 auf den Kapverdischen Inseln. Beim Insel-Hopping auf der Inselgruppe besuchten wir auch die Insel Fogo. Dort baut eine lokalen Winzergenossenschaft in Vulkangesteinsmulden der Chã das Caldeiras unter widrigen Bedingungen Wein an. Ich habe ihn probiert und kann nur sagen, dass er einfach genial war«, schwärmt der Wetterauer noch heute.

Wetterauer Weinhändler: Vulkanausbruch zerstörte Wunsch-Weingut

Der auf einem Weingut getrunkene Wein faszinierte ihn so, dass er ihn unbedingt nach Deutschland importieren wollte, weil es diesen dort nicht gab. Und schon war seine Geschäftsidee geboren. Schnell musste Markus Schick allerdings erkennen, dass die Erntemengen mit rund 1000 Hektoliter für einen Import zu gering waren. Hinzu kam, dass das Weingut bei einem Vulkanausbruch des Pico do Fogo im November 2014 zerstört wurde. Lavaströme begruben die Kellerei und zwei Dörfer auf der »Insel des Feuers« (Fogo) unter sich.

Ein anderes, modern ausgestattetes, größeres Weingut in der Nähe blieb vom Vulkanausbruch verschont. Und wie es der Zufall so wollte, suchte man einen Distributor für Europa. So fing alles an. Seither verkauft der Betriebswirt übers Internet exotische Weine an Kenner, Liebhaber und Entdecker. Die Exoten kommen beispielsweise aus untypischen Weinbauländern wie Tahiti, Thailand oder Nordafrika. »Mein ausgefallenster Rot- und Weißwein kommt aus Tahiti.« Im Sortiment finden sich ein Sauvignon Blanc aus Peru oder ein Rosé aus Thailand. »Als ich 2014 meinen Online-Shop nebenberuflich gründete, war ich Geschäftsführer eines Ingenieurunternehmens. Vor einem Jahr habe ich mich selbstständig gemacht. Zum Internet-Weinhandel und Import in Karben sind eine ›WeinSuite‹ in Kelkheim und zwei ›Schoko-Kasper‹ Confiserie-Fachgeschäfte in Kelkheim und Bad Soden hinzugekommen.«

Den Schritt in die Selbständigkeit gewagt: Exotische Weine und Spirituosen aus Nordafrika, Tahiti, Peru, Chile, Argentinien und Übersee finden Kenner bei Markus Schick.

So exotisch wie die Weine, so ausgefallen ist der Firmenname »Chaivallier - Exotische Weine«. »Das französisch klingende Kunstwort Chaivallier ist der Weinsprache entlehnt. Es leitet sich ab aus den französischen Begriffen Chai und Cellier, die für Weinkeller und Weinlager stehen.« Seine Wein-Kenntnisse hat der frischgebackene Unternehmer seit seinem Quereinstieg in den Weinhandel und Import kontinuierlich auf Fortbildungen vertieft und vergrößert. »Händler, die Weine aus der Alten und Neuen Weinwelt anbieten, gibt es schließlich mehr als genug.« Er recherchiere gezielt nach ausgefallenen Weinbaugebieten, in denen es oft nur wenige Weingüter gibt. »Ich verschaffe mir idealerweise vor Ort oder auf Messen einen Eindruck von der Qualität der Weine.« Dazu reist er in die entsprechenden Gebiete und besucht die Weingüter. Den Kellermeister des Weingutes »Vin de Tahiti« lernte er bei einer Verkostung in München kennen. Er bot ihm Rotweine aus Nordafrika an.

Wetterauer Weinhändler veranstaltet Weinabende mit Länderschwerpunkt

Oft kennt der Rendeler die Winzer auch persönlich. »Überzeugen mich Geschmack und Qualität, dann wähle ich besonders spannende Kombinationen aus. Das sind dann klassische Rebsorten, die unter tropischen Klimabedingungen eine eigene Note entfalten oder Rebsorten, die bei uns kaum bekannt sind.« Die Herausforderung bestehe darin, den Bedarf für exotische Weine aus untypischen Anbaugebieten wie Irland, Peru, Marokko, Tunesien, dem Libanon oder den Azoren zu wecken.

Zum Konzept des Online-Händlers gehören außerdem exotische Weinabende mit einem Länderschwerpunkt. Da werden zu landestypischen Vier-Gänge-Menüs entsprechende Weine ausgeschenkt. Markus Schick informiert die Gäste über Land und Leute, stellt die Weine und die Winzer vor und schmückt das Ganze mit Anekdoten von seinen Reisen aus. Hinzukommen individuelle Tastings und Verkostungen der Exoten, deren Schwerpunkt auf Weinen aus klassischen Anbaugebieten und Übersee sowie regionalen Spirituosen liegt. Außerdem hat Markus Schick Videos von seinen Reisen in Weinbauregionen wie »Wein und Lamas« (Peru) oder »Wein und Tango« (Uruguay) gedreht, die auf Youtube zu sehen sind.

Rubriklistenbild: © Christine Fauerbach

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare