+
Sie leiten jetzt die Geschicke der Karbener Weiberfastnacht (v. l.): Silke Widmann, Nadine Reusswig und Ute Zimmermann-Erle.

Weiberfastnacht verjüngt ihren Vorstand

  • schließen

Karben(pm). In der Jahreshauptversammlung der Weiberfastnacht Karben im Saal der Gaststätte "Zur Turnhalle" in Groß-Karben stand auch die Wahl des Vorstandes auf der Agenda. Nach Begrüßung durch die 1. Vorsitzende, Christa Haufert, folgte der Bericht der 1. Vorsitzenden zu den Veranstaltungen und Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres. Sie bedankte sich für die Zusammenarbeit. Anschließend verlas Kassenwartin Ute Zimmermann-Erle den Kassenbericht. Seitens der Kassenprüferinnen wurde die gute Arbeit der Kassenwartin gelobt, und somit konnte der Antrag auf Entlastung des Vorstandes gestellt werden.

Die langjährigen Vorsitzenden Christa Haufert und Astrid Schröter stellten ihre Ämter zur Verfügung. Wie Haufert erläuterte, sei die Zeit gekommen, dass die Geschicke des Vereins in jüngere Hände übergeben werden sollten. Die Versammlung verabschiedete die beiden Urgesteine der Weiberfastnacht mit Applaus und bedankte sich mit einem Gutschein für die Arbeit der vergangenen Jahre. Beide Mitglieder bleiben dem Verein erhalten und dürfen ihren "Ruhestand" genießen. Christa Haufert bleibt dem Publikum als Rednerin auf der Bühne weiterhin erhalten, und ein Karbener Lied wäre ohne Astrid Schröter auch nicht denkbar.

Silke Widmann wurde einstimmig zur 1. Vorsitzenden gewählt. Sie wird von Nadine Reusswig als 2. Vorsitzende tatkräftig unterstützt. Beide sind langjährige Mitglieder des Vereins und den Gästen gut bekannt. Als Kassenwartin wurde Ute Zimmermann-Erle bestätigt. Der Posten der Schriftführerin wird von Sandra Mühlfeld übernommen. Der Verein sieht nach Mitteilung von Pressesprecherin Sylke Beck mit dem neuen Vorstand hoffnungsvoll in die Zukunft und habe bereits erste innovative Ideen entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare