kai_pv_bbw_neueberufe_14_4c_1
+
Das Ausbildungsangebot im Berufsbildungswerk Südhessen in Karben wird aufgestockt. Komme ein neuer Beruf, der im Bbw erlernt werden kann, werde das vorab mit der Arbeitsagentur besprochen.

Von Systemelektroniker bis Fahrradmonteur

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Netzwerke installieren, Maschinen instand halten, Fahrräder reparieren - das können junge Menschen bald im Berufsbildungswerk Südhessen (Bbw) in Karben lernen. Die Ausbildungsberufe »IT-Systemelektroniker« und »Maschinen- und Anlagenführer« sind zum Ausbildungsbeginn nach den Sommerferien neu im Angebot. Und bei den berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) kommt der Beruf »Fahrradmonteur*in« mit ins Programm, teilt die Bildungseinrichtung mit.

»Damit erweitert das Karbener Berufsbildungswerk sein Angebot um drei zukunftsorientierte Berufe, die auf dem Arbeitsmarkt gute Perspektiven haben und die gleichzeitig für die Bbw-Teilnehmenden geeignet und interessant sind«, heißt es in einer Mitteilung des Bbw. Dies seien wichtige Kriterien, weiß Ralf Heiß, bbw-Abteilungsleiter Ausbildung und Beruf, erklärt: »Um junge Menschen mit Förderbedarf fit für den Arbeitsmarkt zu machen, müssen wir sie auch passend dafür ausbilden«, erklärt er. Aufgabe sei, durch die Ausbildung die Chancen auf Vermittlung zu erhöhen. »Deshalb schauen wir uns immer ganz genau an, was auf dem Arbeitsmarkt passiert: Wo gibt es großen Bedarf, wie verändert sich die Nachfrage seitens der Arbeitgeber«, sagt Heiß. Es werde stets geprüft, wie das Ausbildungsangebot daran angepasst werden müsse.

Passenden Beruf finden

»Denn als Träger richten wir uns nicht nur daran aus, wo wir die jungen Menschen am besten in Arbeit vermitteln können, sondern prüfen gleichzeitig, ob der Beruf auch für unsere Zielgruppen geeignet ist. Unsere Teilnehmenden kommen aus dem Autismus-Spektrum, haben Lernschwächen oder psychische Einschränkungen - die Berufe müssen zu den jeweiligen Besonderheiten passen«, erklärt Heiß.

Da die Digitalisierung in immer mehr Unternehmen Fahrt aufnehme, wachse auch der IT-Sektor im Bbw. Neben dem Fachinformatiker Systemintegration und Anwendungsentwicklung kommt mit dem neuen Angebot der Bereich Systemelektronik dazu. In Kürze könne das Bbw 80 IT-Auszubildende beschäftigen. Insbesondere für Teilnehmende aus dem Autismus-Spektrum oder mit psychischen Erkrankungen sind die IT-Berufe sehr interessant.

Durch die Digitalisierung sei auch der Beruf Maschinen- und Anlagenführer unverzichtbar für die Produktion weltweit. Wer den Job erlernt, müsse sich mit moderner Technik auskennen. Aufgabe sei es den reibungslosen Ablauf großer Maschinen in verschiedensten Industrien sicher zu stellen »Für junge Menschen mit Lernbeeinträchtigung ist es ein attraktives Aufgabengebiet, weil klar definierte Abläufe sehr gut angelernt werden können«, heißt es in der Mitteilung des Bbw.

Für junge Menschen mit handwerklichem Geschick sei der Beruf des Fahrradmonteurs eine gute Chance. Das Thema umweltfreundliche Mobilität werde neuen Aufschwung bekommen. »Mit diesen Aussichten haben Azubis unserer neuen Berufsangebote gute Vermittlungschancen auf dem Arbeitsmarkt«, ist sich Ralf Heiß sicher.

Bei der Entscheidung für oder gegen ein neues Ausbildungsangebot berücksichtigte das Bbw alle Perspektiven: Was will der Markt, was möchten die Arbeitgeber, was wünschen sich junge Menschen, die vor der Berufswahl stehen und was kann das Bbw als Träger leisten?, heißt es in der Mitteilung. »Wir schauen uns aktuelle Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und Prognosen für die Zukunft an. Natürlich sind auch die Arbeitsagenturen wichtige Gradmesser für uns: Sie haben den direkten Kontakt zu unseren potentiellen neuen Azubis und wissen, worauf es bei ihnen ankommt und was gewünscht ist«, erklärt Heiß.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare