Virtueller Abend über »Seuchen in der Literatur«

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Das Literaturforum Karben bietet seinen dritten virtuellen Literaturabend auf der Basis der Konferenzsoftware »Zoom« an, und zwar am Donnerstag, 27. Mai, ab 19.30 Uhr. Diesmal widmen sich die Mitwirkenden dem Thema »Seuchen« und ihrem Niederschlag in Werken der Weltliteratur. Alle Interessenten und Interessentinnen, die teilnehmen möchten, melden sich über das Anmeldeformular auf der Vereins-Homepage unter Angabe des Vor- und Nachnamens an oder schreiben an die E-Mail-Adresse:

kultur@literatur-karben.com.

Das Programm beginnt mit Giovanni Boccaccios »Dekameron«, das 100 Novellen umfasst, die in eine Rahmenerzählung eingebettet sind. Als Florenz 1348 von der Pest heimgesucht wird, flüchten junge Leute aufs Land, wo sie sich während zehn Tagen jeweils zehn Geschichten erzählen. Weiter geht es mit »Die Maske des roten Todes«, einer unheimlichen Geschichte von Edgar Allan Poe. Thomas Manns Novelle »Der Tod in Venedig« schließt sich an. Entspannend dann Kurt Tucholskys »Rezepte gegen die Grippe«. Es folgt »Die Pest« von Albert Camus. Zu Beginn der Covid-19-Pandemie war dieser Roman überall ausverkauft. Beschlossen wird der Abend mit »Der Husar auf dem Dach« von Jean Giono. Der Roman schildert die Reise eines jungen Italieners durch das von der Pest gelähmte Frankreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare