1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Karben

Viel Spaß bei »Wald-und-Wiesen-Olympiade«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Karben (cf). Der Duft von gebratenen Würstchen vermischte sich mit den Gerüchen des Waldes. Schnuppernd folgten zahlreiche Spaziergänger und viele Familien mit kleinen Kindern der Duftspur. Sie führte sie vorbei an den im hellen Sonnenschein liegenden Obstplantagen und Wiesen direkt zum Grillplatz im Karbener Wald. Dort wurden die Besucher von den beiden Erzieherinnen Monika Klose und Inge Dahmer vom Waldkindergarten »Matsche Pampe« und zahlreichen Helfern zur »Wald-und-Wiesen-Olympiade« erwartet.

Karben (cf). Der Duft von gebratenen Würstchen vermischte sich mit den Gerüchen des Waldes. Schnuppernd folgten zahlreiche Spaziergänger und viele Familien mit kleinen Kindern der Duftspur. Sie führte sie vorbei an den im hellen Sonnenschein liegenden Obstplantagen und Wiesen direkt zum Grillplatz im Karbener Wald. Dort wurden die Besucher von den beiden Erzieherinnen Monika Klose und Inge Dahmer vom Waldkindergarten »Matsche Pampe« und zahlreichen Helfern zur »Wald-und-Wiesen-Olympiade« erwartet.

An ihr nahmen 20 Familien teil. Zu den sechs Disziplinen gehörten ein Schubkarrenwettrennen, ein Stock-Weitwurf-Wettbewerb, Cricket, Stöcke balancieren, Weitwurf und der »Drei-Bein-Lauf«, bei dem jeweils das rechte und linke Bein von zwei Teammitgliedern zusammengebunden wurden. Sie mussten dann auf drei Beinen gegen ein anderes Team auf einer der Waldwegstrecken antreten. Außerdem mussten die Teilnehmer in einem weiteren Wettbewerb Tannenzweige durch zwei Tore werfen. Beim Schubkarrenwettrennen außer Atem kamen vor allem die beiden »Zugpferde« Florian Ungar und Patricia Grimm. Jan Swoboda gab das Startkommando und die beiden Schubkarren setzten sich unter lautstarken Anfeuerungsrufen der Teams in Bewegung.

Die Strecke war insgesamt 40 Meter lang. Beim Stockweitwurf markierten vier im Waldweg im Abstand von 1,50 Metern eingelassene Stöcke die Weite. Die Geschwister Nino (2) und Lilly (4) Mager bildeten ein Team. Sie traten gegen Jason Kauffeldt (3) und andere Kinder beim Spiel mit Punkten an.

Bevor der Startschuss zur Olympiade fiel, hatte Mirjam Kauffeldt, die 2. Vorsitzende von »Matsche Pampe« mit den Kindern ein olympisches Feuer angezündet. Am Ende wurden die Medaillen an die Sieger mit den meisten Punkten verteilt. Unangefochtener Champion der »Wald- und-Wiesen-Olympiade« ist die Familie Klug. Mutter Astrid, Vater Dieter und Sohn Tristan (6) sonnten sich im Applaus ihrer Mitbewerber und der Zuschauer.

Sport, Spiel und Spaß stand bei allen Teilnehmern im Vordergrund. Die Kinder nutzten die Gelegenheit, um ungestört im Wald zu spielen. Bei allen ganz hoch im Kurs stand das Klettern auf Bäume, gefolgt von einem Bad im Laub, Versteckspielen und Ameisen beobachten. »Das macht Spa?, riefen die Mädchen und Jungen und sausten zwischen den Bäumen und Büschen davon.

Das Team hatte für das leibliche Wohl mit Kaffee, selbst gebackenen Kuchen, Grilladen und kühlen Getränken gesorgt. Das Team nutzte die Gelegenheit, um das Angebot des Caterers vorzustellen, der dem Waldkindergarten das Mittagessen liefert. »Zurzeit haben wir einen Platz frei. Im Sommer wechseln einige unserer Schützlinge in die Schule. Dann können wir noch mehr Kinder aufnehmen«, sagte Erzieherin Monika Klose. Infos zum Waldkindergarten gibt es im Internet auf der Homepage .

Auch interessant

Kommentare