Vater-Sohn-Konflikte in der Literatur

  • schließen

Mit dem Thema "Vater-Sohn-Konflikte in der Literatur" startet der Literatur-Treff am Donnerstag, 31. Januar, in das neue Jahr. Das Programm möchte problematische und konfliktreiche Beziehungen zwischen Vätern und ihren Söhnen und ihr Niederschlag in der Literatur erfassen. Denn im Lauf und Wandel der Zeiten haben sich Poeten immer wieder dieses Krisenherdes angenommen. Das Programm wird mit Texten gestaltet von der "Ödipus-Erzählung" des Sophokles über Friedrich von Schillers "Don Carlos" und Iwan Sergejewitsch Turgenews "Väter und Söhne", zu Franz Kafkas "Brief an den Vater", John Steinbeck, Siegfried Lenz und auch zu Arno Geiger.

Mit dem Thema "Vater-Sohn-Konflikte in der Literatur" startet der Literatur-Treff am Donnerstag, 31. Januar, in das neue Jahr. Das Programm möchte problematische und konfliktreiche Beziehungen zwischen Vätern und ihren Söhnen und ihr Niederschlag in der Literatur erfassen. Denn im Lauf und Wandel der Zeiten haben sich Poeten immer wieder dieses Krisenherdes angenommen. Das Programm wird mit Texten gestaltet von der "Ödipus-Erzählung" des Sophokles über Friedrich von Schillers "Don Carlos" und Iwan Sergejewitsch Turgenews "Väter und Söhne", zu Franz Kafkas "Brief an den Vater", John Steinbeck, Siegfried Lenz und auch zu Arno Geiger.

Pianistin Martina Riedel begleitet die Lesungen musikalisch. Beginn ist um 19.30 Uhr im "Kuhtelier", Burg-Gräfenröder Straße 2 in Groß-Karben, Einlass um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden werden dankbar entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare