Musicaldarsteller Moritz Bierbaum will als Solo-Sänger durchstarten. 	FOTO: PV
+
Musicaldarsteller Moritz Bierbaum will als Solo-Sänger durchstarten. FOTO: PV

Der Traum des Sängers

  • vonGeorgia Lori
    schließen

Karben (geo). Moritz Bierbaum aus Rendel ist Musicaldarsteller. Seit vier Jahren schlüpft er als Hauptdarsteller in die Rolle des Prinzen in »Der kleine Prinz«. Der 27-Jährige mit der Stimmlage Tenor erreicht jedoch auch mühelos Sopranhöhen. Die Corona-Krise nutzt Bierbaum aktuell, um seine Solo-Karriere vorzubereiten.

Zunächst sagt Bierbaum müsse man wissen, welchen Musikstil man haben möchte und in welche Richtung es gehen soll. Die Musik müsse zur Stimme passen. Im besten Fall sei es möglich, selbst Songs zu schreiben, doch er arbeite mit dem Produzenten Oliver de Ville und einem Songwriter zusammen. »Sie haben die Songs ausgesucht, die zu meiner Stimme und zu meinem Image passen, diese aufgenommen und produziert und dazu Musikvideos gedreht«, erzählt Bierbaum.

Sein erster Song heißt: »Dann dreh ich die Musik auf«. Das Musikvideo wurde in Dubai aufgenommen, »weil die Zuhörer beim Hören auch von einer schönen Kulisse profitieren sollen«.

Ziel: Tournee mit eigenen Liedern

Aufgefallen ist Bierbaum vor vier Jahren auch dem Fernsehsender RTL, der die Castingshow »Deutschland sucht den Superstar« (DSDS) ausstrahlt. Die Anfrage des Senders lehnte er zunächst ab, da sich der Termin zeitlich mit dem Beginn der Tournee von »Der kleine Prinz« überschnitt. Die erneute Anfrage des Senders 2019 nahm Bierbaum an. Er sang den Pop-Titel »To where you are« von Josh Groban. An der Show nahm er teil um zu zeigen, dass er auch anders kann und auch als Solist tätig ist. Er sagt, er habe sehr viele Rückmeldungen bekommen, viele Fan-Briefe und Komplimente und sehr viele neue Follower bei Facebook und Instagram. Es sei eine interessante Erfahrung gewesen, doch wiederholen wolle er das nicht. DSDS sei ein Unterhaltungsformat, bei dem es nicht rein um den Gesang gehe, doch gerade das sei es, was er verfolge.

Bedingt durch die Corona-Pandemie sind alle seine Auftritte in diesem Jahr abgesagt worden, lediglich eine Anfrage für Dezember steht noch im Terminkalender. »Das ist ärgerlich, denn gerade auf der Bühne hat man den meisten Spaß als Künstler«, sagt Bierbaum. Er versucht das Beste daraus zu machen und hat im Studio eine neue Single aufgenommen. Der Erscheinungstermin steht noch nicht fest. Für 2021 hofft er auf Auftritte, zudem geht er davon aus, dass die Auftritte,die in diesem Jahr ausgefallen sind, nur verschoben wurden. Absagen gab es unter anderem zum Christopher Street Day in Hanau und zur Jubiläumsfeier der Stadt Karben.

Besonders stolz ist Bierbaum auf die Tatsache, dass er direkt nach seiner dreijährigen Musical-Ausbildung an der Stage & Musical School in Frankfurt die Hauptrolle für das Musical »Der kleine Prinz« bekommen hat und diese seit vier Jahren auf Tournee in Deutschland, Österreich und der Schweiz spielen darf. Sein Traum für die Zukunft? Er möchte weiterhin Musik produzieren und veröffentlichen, auf der Bühne stehen, viele Konzerte geben und selbst auf Tournee gehen. Auch Auftritte bei TV-Formaten wären okay, um seine Musik zu präsentieren. Der Markt sei umkämpft, doch er gebe nie auf. Hartnäckigkeit zahle sich aus und es sei wichtig den Leuten zu zeigen, dass man Spaß an der Sache habe. Auf diese Weise sei es möglich, sich ein Standbein aufzubauen. Hierbei kommt ihm auch seine stimmliche Bandbreite als Tenor mit Sopranhöhen zugute.

Seit Beginn der Corona-Krise bietet Moritz Bierbaum sonntags ab 16 Uhr Balkonkonzerte an der Ecke Theodor-Heuss-Straße/Stauffenbergstraße an. Der Sänger überlegt, ob er das Angebot nach der Krise mit einem monatlichen Konzert fortsetzen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare