1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Karben

Stimmungsvoller Markt im Rendeler Pfarrgarten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Karben (cf). In Rendel wird die Adventszeit seit vielen Jahren mit dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt der evangelischen Kirchengemeinde im Pfarrgarten eingeläutet. Begrüßt wurden die zahlreichen Besucher bei Einbruch der Dunkelheit mit Advents- und Weihnachtsliedern.

Karben (cf). In Rendel wird die Adventszeit seit vielen Jahren mit dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt der evangelischen Kirchengemeinde im Pfarrgarten eingeläutet. Begrüßt wurden die zahlreichen Besucher bei Einbruch der Dunkelheit mit Advents- und Weihnachtsliedern. Die Sängerinnen und Sänger stimmten, begleitet von Pfarrer Konrad Schulz auf der Gitarre, bekannte Lieder wie »Macht hoch die Tür«, »Wir sagen euch an« oder »Es kommt ein Schiff geladen« an. Der Chor hatte sich neben dem neu gestalteten Gemeindeadventskranz gestellt. Die Idee zum zwei mal zwei Meter großen Prachtstück mit goldenen Kugeln hatte Kirchenvorstandsmitglied Stefan Kuger-Galys. Mit dem neuen Kranz, der vor das Podest am Aufgang zur Kirche gelegt wird, will der Kirchenvorstand auf die Adventszeit hinweisen und ein leuchtendes Zeichen in der Dunkelheit setzen. Pfarrer Schulz kündigte an, dass die hölzernen Kerzenhalter des Kranzes mit Kerzen geschmückt werden sollen. Jeden Samstag nach dem Abendläuten lädt er die Gemeinde zum gemeinsamen Singen rund um den Adventskranz ein.

Einen der Höhepunkte des Rendeler Weihnachtsmarktes, den der Kirchenvorstand unter Leitung von Silke Duschner organisiert hatte, bildete der Auftritt der Bläsergruppe unter Leitung von Franz Winter. Die 20 Bläser treffen sich seit drei Jahren immer nach den Herbstferien, um ihr weihnachtliches Repertoire wie »Mary’s Boy Child«, »Süßer die Glocken nie klingen« oder »Alle Jahre wieder« einzustudieren. Den Kern der Bläsergruppe bilden fünf Musiker des Orchesters von St. Bonifatius, die durch Eltern von Musikschülern, ehemalige Musikschüler und Pfarrer Schulz verstärkt werden.

Winter ist Leiter der Weihnachtsbläser, zu deren Repertoire unter anderem Lieder wie »O Tannenbaum« und »Fröhliche Weihnacht überall« gehören. Der Weihnachtsmarkt im Pfarrgarten besteht aus zwei mit Tannenzweigen geschmückten Buden und zwei Ständen. Einer der Anziehungspunkte war die Hütte des Bastelkreises. Dort boten den Besuchern die Bastelkreismitglieder Waltraud Beier, Norma Schäfer, Nadja und Petra Martini selbst gebackene Weihnachtskekse, Karten, Geschenke und jahreszeitliche Dekorationen an. Renner waren Adventskränze und -gestecke, neben Türkränzen, handgearbeitetem Baumschmuck, bunt bemalte Blumentöpfe für Meisenknödel und Teelichtbehälter.

In der Nachbarhütte wurden Rendeler Obstbrände von Bernd Geckeler, heißer Glühwein und Bockbier vom Fass ausgeschenkt. Die Grundlage für die Wetterauer Schnäpse und das würzige Bier hatten die Besucher zuvor mit Grilladen wie Brat- und Rindswürstchen, Pommes Frites, Schwenkbraten, mexikanischer Bohnensuppe oder Waffeln gelegt. Das Küchenteam hatte alle Hände voll zu tun, um die Nachfrage nach den deftigen oder süßen Spezialitäten zu befriedigen. Die 19 Konfirmanden hatten am Samstagabend zum Stockbrotbraten am Lagerfeuer eingeladen. Am ersten Advent stand das Adventscafé im evangelischen Gemeindehaus nach Krabbel- und Adventsgottesdienst auf dem Programm. Kinder bastelten mit Inge Langer und Birgit Fehse, um sich die Zeit bis zum mit Spannung erwarteten Eintreffen des Nikolauses zu verkürzen.

Von den Erlösen aus dem Weihnachtsmarkt soll in diesem Jahr je zur Hälfte ein Projekt und die Gemeinde profitieren. Im Sommer steht die Renovierung des Gemeindehauses mit großem und kleinem Saals sowie Keller an.

Auch interessant

Kommentare