Soziales Engagement - Helfer dringend gesucht

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Wegen der Corona-Situation waren die Verantwortlichen der »Herz und Hand«-Nachbarschaftshilfe gezwungen, ihr soziales Engagement stark einzuschränken. »Wir waren aber nicht inaktiv und haben uns in verschiedene Projekte gegen Corona eingebracht«, teilen sie mit. Bereits im März 2020, als es noch keine Masken in jedem Supermarkt gab, wurde mit den Vorbereitungen begonnen.

Die Helferinnen und Helfer beschafften geeignetes Material und suchten Näherinnen »Es haben sich zwölf Damen aus Karben gefunden, die bereit waren, zu nähen, und das auch nach Anlieferung des Materials und der Schnittmuster gerne getan haben. So konnten wir rund 500 Masken, mit den Pfadfindern vom Stamm Grauer Adler aus Petterweil aus unserem coronagesicherten Büro abgeben.« Teilweise habe es Schlangen am Ausgabefenster gegeben, die bis auf die Straße reichten.

Als zweites Projekt habe man sich um den kontaktlosen Einkaufsservice gekümmert. »Auch diese Unterstützung boten wir gemeinsam mit den Pfadfindern an.« Herz und Hand stellte in diesem Projekt das Ohr am Telefon, um die Bestellungen aufzunehmen. Drei Helferinnen nahmen die Bestellungen telefonisch entgegen und erfassten die Daten der Kunden.

Das dritte große Projekte war der ehrenamtliche Fahrdienst zum Impfzentrum. Dabei habe es einen intensiven Dialog mit der Stadt Karben gegeben. Der Leistungsumfang und die Kriterien für den Einsatz des Kleinbusses seien festgelegt worden.

»Wenn mehrere Personen gleichzeitig zum Impfzentrum mussten oder starke körperliche Einschränkungen bei den Impflingen vorlagen, kam der Kleinbus zum Einsatz«, informiert die Nachbarschaftshilfe. Die Plätze im Bus seien so verteilt worden, dass größtmöglicher Abstand eingehalten wurde, um die Insassen zu schützen.

Zehn neue Helferinnen und Helfer hatten sich nach einem Aufruf gemeldet, um als Fahrerteam zu unterstützen. Die Stadt hatte es übernommen, die Kontakte zum Impfzentrum und den Impflingen zu pflegen.

»Anti-Corona-Projekte haben uns viel Freude und viele Freunde gebracht. Gerne leisteten wir so unseren Beitrag zu den niedrigen Inzidenzwerten, wenn es auch nur ein kleiner Beitrag mit über 1000 ehrenamtlich geleisteten Stunden war, so blicken wir mit ein wenig Stolz auf den reibungslosen Projektablauf zurück.« Jetzt freuen sich die Helfer auf den 12. Juli, da sie dann - nach jetziger Einschätzung - wieder in die Pre-Corona-Welt zurückdürfen. »Daher suchen wir dringend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zur aktiven Mitarbeit«, heißt es. Auch seien Mitglieder willkommen, die an der Vorstandsarbeit Interesse haben.

Für Fragen stehen Klaus von Treichel, 0 60 39/9 331 73, und Peter Keldorfer 0 60 39/4 67 70 15 zur Verfügung. Information zum Verein finden Interessierte unter www.herzundhand-karben.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare