Michael Soborka vom Tiefbauamt (l.) und Bürgermeister Guido Rahn schauen sich die neuen Starkwindsonnenschirme am Spielplatz Römerlager in Okarben an. FOTO: PM

Sonnenschutz für neue Spielplätze

Karben(pm). In den vergangenen Jahren hat die Stadt Karben fast eine Million Euro in neue Themen-Spielplätze investiert. Auf Vorschlag von Bürgermeister Guido Rahn (CDU) soll jeder Stadtteil einen besonderen Spielplatz erhalten. Der Tiefbauamtsleiter Michael Soborka hat dazu ein Konzept erarbeitet, um für jeden Spielplatz besondere Attraktionen zu bieten. In Okarben gibt es eine Wasserpumpe und ein Römerschiff, in Groß-Karben eine Doppelseilbahn und in Kloppenheim ein fest montiertes Trampolin und ein attraktives Dreh-Wippen-Spielgerät.

Während aber der "Waldgeister"-Spielplatz in Kloppenheim bereits über sehr viele ältere und große schattenspendende Bäume verfügt, sieht dies bei den übrigen leider noch nicht optimal aus. "Der Spielplatz Römerlager in Okarben wurde im Jahr 2017 auf einer Fläche angelegt, auf der es leider keinen Baumbestand gab", informiert die Stadt. Es wurden zwar drei Bäume nachgerüstet, aber dies löse das aktuelle Problem mit dem fehlenden Sonnenschutz nicht. Damit der Spielplatz jederzeit genutzt werden kann, wurden nun zusätzlich zwei große Starkwindsonnenschirme angeschafft. Die Sonnenschirme sind so konstruiert, dass diese die gesamte Spielplatzsaison geöffnet bleiben können. Die Sonnenschirme trotzen Windböen bis zu 105 km/h und müssen nur bei Sturmwarnung geschlossen werden. Die Schirme auf dem Spielplatz Römerlager haben einen Durchmesser von je vier Metern mit rund zwölf Quadratmetern Tuchfläche. Die Anschaffungskosten für beide Starkwindsonnenschirme lagen bei rund 10 000 Euro.

Auf dem neuen Spielplatz Hessenring/An der Nidda gebe es zwar schon einige größere Bäume, aber diese beschatten nicht die Spielfläche im Kleinkindbereich, sodass auch dort ein Starkwindsonnenschirm installiert wurde. Mit einem Durchmesser von fünf Metern und Anschaffungskosten von ca. 6000 Euro spendet dieser für die Kleinkinder den dringend benötigten Schatten.

Zwei weitere Starkwindsonnenschirme sind am neuen Spielplatz der im Herbst in Betrieb genommenen neuen Kita in Burg Gräfenrode installiert worden. Auch dort lagen die Kosten bei rund 10 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare