Schüler nehmen Tonspur zu Hause auf

  • vonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Das Weihnachtskonzert der Kurt-Schumacher-Schule (KSS) war für live für diese Woche geplant. Es wird digital angeboten. Wie es dazu kam, berichten Paula und Emil Pflugfelder. Ihr etwas gekürzter Text: »Corona stellt uns alle vor neue Herausforderungen, auch uns Musiker/innen der KSS. Anfang des Jahres haben wir noch jede Woche zusammen als Orchester gespielt. Doch dann kam Corona und hat uns einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht!

Die Schule wurde geschlossen und somit auch unsere Musikklassen und Orchester. Erst mal konnten wir also gar nicht zusammen Musik machen und die Schüler, die keinen Musikunterricht von der Musikschule über Skype oder Zoom bekommen haben, mussten zu Hause alleine üben. Diese Situation war für alle und vor allem für den neuen Bläserklassen-Zuwachs ziemlich blöd. Bis zu den Sommerferien haben wir es geschafft unser erstes digitales Konzert auf die Beine zu stellen.

Danach konnten wir mit viel Abstand im Unterricht miteinander Musik machen - ein bisschen Normalität lag in der Luft! Doch da wir im Freien spielen mussten, war das keine Dauerlösung. Also haben die Musiklehrer und Orchesterleiter an den Probenplänen getüftelt. Jeder Schüler sollte, so oft es ging, Einzelunterricht für eine halbe Stunde bekommen. Doch auch das hielt nur, bis der zweite Lockdown angekündigt wurde. Danach konnten nur die Bläserklassen mit Einzelunterricht weitermachen, die Jugendorchester mussten auf Videounterricht umsteigen.

Als Orchester können wir also seit nach den Herbstferien nicht mehr zusammenspielen und doch rückt das Weihnachtskonzert näher. Es wird eine digitale Version auf die Beine gestellt.

Jeder von uns Schülern musste dafür eine Tonaufnahme der jeweiligen Stücke zu einer vorgegebenen Klickspur aufzeichnen und an das Musiklehrer- und Orchester-Team schicken. Sie haben für jedes Instrument und jedes Stück eine »Klickspur« ins Internet gestellt, damit wir zu Hause üben können und die Stücke alle im gleichen Tempo gespielt werden. Daraus ist ein Orchesterstück geworden.«

Das Weihnachtskonzert digital 2.0 ist auf Youtube zu sehen. Den Link gibt es auf www.kssk.de und staka.net.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare