Saskia Esken  SPD-Parteivorsitzende
+
Saskia Esken SPD-Parteivorsitzende

Karbener SPD

Saskia Esken ist Online-Gast

  • vonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Als Alternative zu dem sonst in Präsenzform stattfindenden Jahresempfang kündigt die Karbener SPD eine digitale Veranstaltungsreihe mit hochrangigen Überraschungsgästen der Bundespartei aus Berlin an. Für das Konzept der Sendungen stand dabei das aktuelle Kommunalwahl-Motto »Gemeinsam Karben weiterdenken!« im Fokus. Wie kann die Zukunft von Karben gestaltet werden, und wie können Kreis, Land und Bund dazu beitragen, die Herausforderungen für Städte wie Karben zu meistern? Diese und viele weitere Fragen würden in den Wochen bis zur Kommunalwahl am 14. März mit Politikern in einem digitalen Format diskutiert. Das erste Gespräch von voraussichtlich drei Veranstaltungen soll am Dienstag, 2. Februar, um 18.30 Uhr mit der SPD-Bundesvorsitzenden Saskia Esken und mit Kaweh Mansoori, dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Hessen und Vorsitzenden der südhessischen SPD, stattfinden. Gastgebend sind die örtlichen Spitzenkandidierenden Nora Zado (Vorsitzende) und Thomas Görlich (Fraktionsvorsitzender), die mit ihren beiden Gästen über die Themen und Herausforderungen reden werden, welchen sich die SPD Karben in der nächsten Legislaturperiode stellen werde.

Der Link zum Live-Stream via Youtube wird ab 18 Uhr auf der SPD-Homepage, auf Facebook und auf Instagram veröffentlicht. Zusätzlich wird der Link einige Tage vorher in der Presse erscheinen. Wer nicht online dabei sein könne, kann sich eine Aufzeichnung auf der Homepage www.spd- karben.de und den anderen Kanälen der SPD Karben anschauen.

Auch für die nächsten Gespräche könne mit zwei hochrangigen Berliner Überraschungsgästen gerechnet werden, schreibt Pressesprecher Hermann Reuther.

Nora Zado, die auch für den Kreistag kandidiert, kommentiert: »Die Herausforderungen, vor denen Karben steht, werden nicht mehr nur hier vor Ort gelöst, sondern auch auf Bundes-, Landes- und Kreisebene. Darum müssen unsere Ziele und städtischen Probleme auch an genau diesen Stellen angesprochen werden. Wir freuen uns darauf, die Interessen und Wünsche der Karbener Bürgerinnen und Bürger auf höchster Ebene vortragen zu können sowie über unsere eigenen Ziele zu informieren. Wir waren wirklich sehr überrascht über die vielen positiven Zusagen aus Berlin. Scheinbar haben wir mit unserem Konzept einen Nerv getroffen«.

Wer direkt Fragen an die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken stellen möchte, kann diese vorab per E-Mail an info@spd-karben.de oder über die sozialen Netzwerke adressieren. FOTO: DPA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare