Die Arbeiten in der Ortsdurchfahrt Groß-Karben gliedern sich in drei Abschnitte und sollen Ende November abgeschlossen sein.
+
Die Arbeiten in der Ortsdurchfahrt Groß-Karben gliedern sich in drei Abschnitte und sollen Ende November abgeschlossen sein.

Baustelle

Sanierung der Ortsdurchfahrt Groß-Karben bis Ende November

  • vonChristine Fauerbach
    schließen

Die Ortsdurchfahrt in Groß-Karben ist seit Dienstag nach Ostern gesperrt. Stadt und Stadtwerke haben in einer Gemeinschaftsmaßnahme die Vollendung der Sanierung in Angriff genommen.

Gegliedert ist der Bauverlauf in der Bahnhofstraße von Ostern bis Ende November in drei Bauabschnitte. »Bei den Maßnahmen handelt es sich um eine Linien- oder Wanderbaustelle«, erklärt Michael Quentin, Technischer Betriebsleiter der Stadtwerke. Der erste Abschnitt von der Weingartenstraße bis zur Einmündung der Straße »Am Park« soll Ende Juni fertig sein. Die Arbeiten im zweiten Abschnitt - von »Am Park« bis zur Einmündung der Parkstraße in Höhe Bahnhofstraße 5-7 - sollen bis Anfang September dauern. Der dritte und letzte Abschnitt verläuft von der Parkstraße bis zum Eis-Rei-Platz nahe der Heldenberger Straße und soll Ende November abgeschlossen sein.

Die Stadtwerke Karben tauschen in allen drei Abschnitten Kanäle aus; einmal aus baulichen Gründen aufgrund des schlechten Zustands der Rohre und einmal im südlichen Abschnitt aus hydraulischen Gründen: »Die Rohre sind für die anfallenden Wassermassen unterdimensioniert«, sagt Michael Quentin. Die derzeitigen Rohre hätten einen Durchmesser von 250 Millimeter, die neuen, umweltverträglichen Steinzeug-Abwasserrohre 400 Millimeter. Diese Maßnahme sei überfällig. Der Anteil der Stadtwerke für die Kanalerneuerung in offener Bauweise beziffert Quentin mit rund 480 000 Euro.

Sanierung der Ortsdurchfahrt Groß-Karben: Um zwei Jahre verschoben

Die Stadt wird im Anschluss an die Kanalarbeiten die Fahrbahn grundhaft bis zu einer Tiefe von 60 Zentimetern und die Gehwege wechselseitig sanieren sowie die Bushaltestellen barrierefrei ausbauen. Zum Schluss, wenn alle drei Bauabschnitte ausgebaut sind, wird in der gesamter Länge die bituminöse Fahrbahndecke in einem Zug eingebaut. Der Anteil der Stadt für die Erneuerung der Gehwege, Bushaltestellen und Fahrbahnoberfläche beläuft sich auf rund 855 000 Euro.

Rohrleitungsbauer Max Weber verlegt im 3,50 Meter tiefen Schacht den neuen Kanal.

Eigentlich war die aktuelle Baumaßnahme bereits für 2018 vorgesehen. Sie sollte im Anschluss an die Sanierung und Aufwertung des Ortskerns Groß-Karben in der Heldenberger- und Parkstraße vor drei Jahren erfolgen. Dort wurden eine komplett neue Wasserleitung verlegt, der Abwasserkanal teilweise saniert und ein neuer Regenwasserkanal vom Kalkofen zur Nidda verlegt. Um zwei Jahre verschoben wurden die Arbeiten nach Auskunft der Stadt aufgrund der vorrangigen Sanierung der Ortsdurchfahrt Klein-Karben (Homburger- und Rendeler Straße), bei der es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme mit Hessen Mobil handelte.

Sanierung der Ortsdurchfahrt Groß-Karben: Suchbohrungen nach Gasleitungen

Vor einer Woche nun haben Mitarbeiter der Firma Feickert aus Weilburg-Gaudernbach mit den Einrichtungsarbeiten im ersten Baustellenabschnitt im südlichen Bereich der Bahnhofstraße begonnen. Dazu gehören die mit rosa Punkten auf dem Asphalt eingezeichnete Trassenmarkierung des neuen Kanals, die blau markierte Einzeichnung der vor knapp 25 Jahren verlegten Hausanschlüsse, die erhalten bleiben, sowie Suchbohrungen zur Überprüfung des Verlaufs der Gasleitungen. »Wir haben andere Versorgungsträger informiert, sie haben keine Maßnahmen vorgesehen«, sagt Michael Quentin.

Polier Jürgen Fülla, Rohrleitungsbauer Max Weber und Baumaschinenführer Michael Hastrich sind vor Ort. Sie haben Quentin die bisher erfolgten Maßnahmen am Schachtbauwerk gezeigt, das den Ausgangspunkt des neuen Abwasserkanals bildet. Nach dem Ausbaggern des gut 3,50 Meter tiefen Schachts, des Umpumpens des Schmutz- und Brauchwassers, wird Schotter eingebracht, es werden die neuen Rohre der Hauptkanäle und Gelenkstücke verlegt, Anschlussleitungen (Hausanschlüsse und Straßenabläufe) erneuert, dann der Schacht verfüllt. Danach wird der anschließende, rund zehn Meter lange Schacht ausgebaggert und alles beginnt von vorn.

Sanierung der Ortsdurchfahrt Groß-Karben: Bauschäden an Gebäuden aus 18. Jahrhundert vermeiden

Nach Verlegen des Kanals und der Hausanschlussleitungen wird der Straßenbau bis zur Unterkante Straßendeckschicht im jeweiligen Bauabschnitt hergestellt.

Die Anwohner Alexandra Groß und Samir Ali hoffen, dass die Baustelle zügig vorangeht und keine Bauschäden an den teils im 18. Jahrhundert errichteten Gebäuden entstehen. Ihre Sorge, dass bisher nichts passiert sei, »weil man nichts sieht«, können die Fachleute aber entkräften. Der Baufortschritt im speziellen Tiefbau sei anspruchsvoll, aber von oben kaum sichtbar.

Einmal in der Woche treffen sich Planer, Firma und Auftraggeber zur Baubesprechung vor Ort. Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Anwohner über die Baumaßnahme von der Stadt und der Firma Feickert mithilfe von Flugblättern informiert. Bis die Sanierung des Straßenunterbaus beginnt, können die Anwohner nach Abstimmung mit den Mitarbeitern des Unternehmens auf ihre Grundstücke fahren.

Sanierung der Ortsdurchfahrt Groß-Karben: Umleitung eingerichtet

Die Bahnhofstraße im Ortskern von Groß-Karben ist für den Verkehr zwischen Christinenstraße und Heldenberger Straße derzeit gesperrt. Die Umleitung erfolgt ausschließlich über die Nordumgehung (L 3351), B 3 und L 3205 (Bahnhofstraße im Stadtzentrum) und ist ausgeschildert. Die Buslinien 72 (Burg-Gräfenrode-Bahnhof Groß-Karben) und 27 (Bad Homburg-Karben-Nidderau) werden über den Karbener Weg und die Homburger Straße umgeleitet.

Die Bushaltestellen »Friedhof Groß-Karben« und »Hessenring« können nicht angefahren werden. Ausweichhaltestellen sind in dieser Zeit die »Gesamtschule« im Karbener Weg sowie »Gartenstraße« und »Hallenfreizeitbad« in der Homburger Straße. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare