+
Thorsten Winter (links) bedankt sich bei Wolfgang Roth für seinen Einsatz für den Verein. Winter selbst ist mit dem Ehrenbrief der Stadt Karben ausgezeichnet worden.

Salut für den neuen Schießstand

  • schließen

Karben(pm). Endlich konnten die Schützen feiern. Jahrelang haben die Aktiven des Schützenvereins Selzerbrunnen (SV) gewerkelt und angepackt, damit sie ihren Sport auf modernen Bahnen ausüben können.

Einer Wiedereinweihung gehen immer umfangreiche Arbeiten voraus, die sich über die vergangenen fünf Jahre hingezogen haben, verrät SV-Vorsitzender Thorsten Winter. In zahlreichen Besprechungen zum Planen, Beantragen von Zuschüssen, Beschaffen von Spenden bis hin zu den Arbeiten zum Umsetzen seien über 8000 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet worden.

180 000 Euro Eigenleistung

"Dank der vielen Spenden und den Helfern konnte der Umbau mit 180 000 Euro umgesetzt werden", sagt Winter. "Dafür ein großes Dankeschön an alle." Besonders erwähnte er die Unterstützung durch das Land Hessen, den Wetteraukreis und seiner Ordnungsbehörde, Bürgermeister Guido Rahn (CDU) sowie die Spender aus den Reihen des SV und die vielen Helfer. Nun könne der Schießstand des Vereins zu den modernsten und vielseitigsten im Wetteraukreis gezählt werden, sagt Winter. Einen der vielen Helfer hob er besonders hervor: Wolfgang Roth. Er ist zuständig für die Haustechnik des Vereinsheims. Wegen seiner besonderen Dienste für den Verein und seiner tatkräftigen Unterstützung erhielt er eine Urkunde und eine Medaille. Hierbei wurde betont, dass Roth ein zuverlässiges Mitglied des Vereins ist, der stets bei technischen Problemen Lösungen parat habe und diese auch unverzüglich umzusetzen wisse.

Unermüdlicher Einsatz

Gerhard Reinhardt wurde konkreter, er erklärte, welche Tätigkeiten die Vereinsmitglieder während des Umbaus selbst übernommen hätten. Insbesondere würdigte er den Einsatz von Thorsten Winter, der mit einem hervorragenden Helferteam, bei dem vor allem die Unterstützung seiner Ehefrau Angelika genannt wurde, die Modernisierungsmaßnahmen realisieren konnte. Winter stelle sein Wissen und Können anderen zur Verfügung, indem er unter anderem die Position des Waffensachverständigen im Wetteraukreis einnimmt und zum Prüfer für die Waffensachkunde ernannt wurde.

Bürgermeister Rahn knüpfte daran an. Er würdigte den unermüdlichen Einsatz von Winter in seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten für den Verein. Rahn überraschte Winter mit einer besonderen Auszeichnung - dem Ehrenbrief der Stadt Karben. Besondere Anerkennung zollte der Bürgermeister in seiner Ansprache dem stets durchdachten und zukunftsorientierten Eigenengagement des SV Selzerbrunnen.

Trotz der Feier und dem Abschluss der Renovierung, sind die Schützen auch wehmütig: Während der jüngsten Sicherheitsüberprüfung der Anlage stellte sich heraus, dass die Freiluftschießanlage der Bogenschützen nicht mehr den geltenden Sicherheitsbedingungen entspricht und daher gesperrt werden musste.

Der offizielle Teil der Feierlichkeiten wurde mit einem dreifachen Salut der Traditionsschützen des Vereins beendet. (Fotos: pv)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare