Das Rendeler Chor-Wunder

  • schließen

Seit 153 Jahren gibt es in Rendel einen Männerchor. Vor 60 Jahren trafen die Sänger aus den Reihen des 1864 gegründeten Männerchores und des 1875 gegründeten Liederkranzes mit ihrem Zusammenschluss ein Bündnis für die Zukunft. Mit dem Motto "Zwei Chöre – eine Gemeinschaft" feierten die 38 Sänger, angeleitet von ihrem Chorleiters Hubert-Thorwald Reuter, in der evangelischen Kirche Rendel ihr 60-jähriges Bestehen beim Konzert.

Seit 153 Jahren gibt es in Rendel einen Männerchor. Vor 60 Jahren trafen die Sänger aus den Reihen des 1864 gegründeten Männerchores und des 1875 gegründeten Liederkranzes mit ihrem Zusammenschluss ein Bündnis für die Zukunft. Mit dem Motto "Zwei Chöre – eine Gemeinschaft" feierten die 38 Sänger, angeleitet von ihrem Chorleiters Hubert-Thorwald Reuter, in der evangelischen Kirche Rendel ihr 60-jähriges Bestehen beim Konzert.

Vorsitzender Volker Stich erklärte, wie wichtig dem Chor das Wort "Gemeinschaft" im Vereinsnamen ist. Dies gelte für das Publikum, "auf das wir Sänger angewiesen sind", für das Engagement der Mitglieder und der Spender. Die Sänger seien motiviert. Es gibt Auftritte im In- und Ausland, es wir bei Wettbewerben gesungen. Hinzukommt das Treffen mit anderen Chören. In 60 Jahren gab es nur sechs Vorsitzende, davon führte allein Ottmar Lenz ("er ist unser einziger Sänger in dritter Generation") den Männerchor 30 Jahre. Zugleich sei der heutige Vizedirigent Geburtshelfer des Weinfestes und ein guter Spendensammler. Ein weiteres Vorbild ist das bis heute aktive Gründungsmitglied Walter Seipel. Er war 38 Jahre Vizevorsitzender, 35 Jahre Vizedirigent und ein fleißiger Komponist. Zu den noch lebenden Gründungsmitgliedern gehören Ernst Adler und Walter Guschelbauer.

Ehrenvorsitzender Dieter Wierz erinnerte an die Geschichte der Chorgemeinschaft, berichtete vom "Urknall" bis zum ersten Konzert auf internationaler Bühne im Oktober im Salzburger Dom. Von dort reisten die Sänger weiter ins Renaissance-Schloss von Spittal an der Drau. In der Stadt eines der bedeutendsten internationalen Chorwettbewerbe gaben die Rendeler in der Lutherkirche mit dem Kärntner Männerchor Liederquell Molzbichl ein Konzert.

"Der Rendeler Männerchor ist ein Wunder", lobte Michael Hintz, Vizevorsitzender und Sprecher des Chorverbandes Main-Kinzig. In Zeiten, in denen Chöre sterben, konnten die Rendler ihre Sängerzahl verdoppeln und sich verjüngen. "Die Gemeinschaft ist die Philosophie dieses Chores", sagte Hintz. Diese will Dirigent Hubert-Thorwald Reuter musikalisch weiterentwickeln, fördern und ausbauen. Bürgermeister Guido Rahn überreichte dem Vorsitzenden während der konzertanten Feierstunde einen Scheck mit einem dreistelligen Betrag, mit dem er im Namen der Stadt zum Chorjubiläum gratulierte. Jüngster Sänger in der Chorgemeinschaft Rendel ist mit 18 Jahren Patrick Stich, Senior mit 82 Jahren Manfred Zipf.

Integration durch Gesang

Internationalität in die Sängergemeinschaft bringt seit über einem Jahr der gebürtige Algerier Jamal Bekhettou, der aus Bad Vilbel zum Singen nach Rendel kommt. Die Besucher des Konzertes bedankten sich mit stehenden Ovationen und Zugaberufen bei den Sängern, Pianist Dieter Wierz und ihrem Dirigenten Hubert-Thorwald Reuter.

Die Bandbreite des Repertoires reichte von Schuberts "Deutscher Messe" über deutsche und internationale Volkslieder bis zu Weihnachtsliedern.

Mit heißem Punsch und Äppelwoi wurde im Kirchgarten gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare