Radweg nach Dortelweil

Rahn: Ferngesteuerte Schranke geplant

  • schließen

Eine ferngesteuerte Schranke, für die die Durchfahrtsberechtigten eine Fernsteuerung erhalten, soll die Lösung sein. Nach jahrelangem Hin und Her soll die Sanierung des Pappelwegs, die kürzeste Radwegeverbindung zwischen Klein-Karben und Dortelweil, bald in Angriff genommen werden. Wie Bürgermeister Guido Rahn den Stadtverordneten mitgeteilt hat, liege nun ein erster Vertragsentwurf zwischen dem Kreis und den Städten Bad Vilbel und Karben vor. Ziel sei die Errichtung einer Schranke im Zuge des Wegeausbaus.

Eine ferngesteuerte Schranke, für die die Durchfahrtsberechtigten eine Fernsteuerung erhalten, soll die Lösung sein. Nach jahrelangem Hin und Her soll die Sanierung des Pappelwegs, die kürzeste Radwegeverbindung zwischen Klein-Karben und Dortelweil, bald in Angriff genommen werden. Wie Bürgermeister Guido Rahn den Stadtverordneten mitgeteilt hat, liege nun ein erster Vertragsentwurf zwischen dem Kreis und den Städten Bad Vilbel und Karben vor. Ziel sei die Errichtung einer Schranke im Zuge des Wegeausbaus.

Wie berichtet, ist der Weg, der hinter dem Gewerbegebiet in Klein-Karben beginnt und bei der Dortelweiler Feuerwehr endet, die kürzeste Radwegverbindung in die Nachbarstadt. Er wird von vielen Berufstätigen und Schülern genutzt, ist aber in einem schlechten Zustand. Zumindest das Stück auf Karbener Gemarkung ist asphaltiert worden. Aber auf Vilbeler Gebiet ist die Strecke voller Schlaglöcher. Seit Jahren gibt es seitens Bad Vilbel Bedenken, dass der parallel zur Kreisstraße 10 und zur B 3 verlaufende Radweg bei Staus als Schleichweg bzw. illegale Umleitung genutzt werden könnte. Die Schranke würde etwa den betroffenen Landwirten oder Rettungsdiensten die Durchfahrt ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare