Was wird aus der Tankstelle im Okarbener Gewerbegebiet? Ein Betreiberwechsel scheint das wahrscheinlichste Szenario.
+
Was wird aus der Tankstelle im Okarbener Gewerbegebiet? Ein Betreiberwechsel scheint das wahrscheinlichste Szenario.

Karben

Rätselraten um Tankstelle: Was passiert mit Shell in Karben?

  • vonJürgen Schenk
    schließen

Eine Banderole an der Shell-Tankstelle im Okarbener Gewerbegebiet sorgt seit einigen Wochen für Fragen. Was passiert mit der Tankstation?

Karben - Wer kennt nicht die Shell-Tankstelle an der Spitze des Okarbener Gewerbegebietes? Fast jedes Fahrzeug, das regelmäßig auf der B 3 unterwegs ist, wird wohl schon einmal dort betankt worden sein. Der Standort am »Spitzacker« könnte ja auch nicht günstiger liegen - für den Autoverkehr und für die Menschen, die im Süden Okarbens leben und arbeiten.

Jetzt stehen die Zeichen aber auf Veränderung. Und das passt wiederum zur Expansionsentwicklung in dieser Gegend.

Karben: Wechselt die Tankstelle im Okarbener Gebwerbegebiet von Shell zu Hessol?

Als vor Jahrzehnten der Autopendlerverkehr nach Frankfurt anwuchs, wurde die Zapfstation gebaut. Das war in den 1970er Jahren. Etwa zu der Zeit, als der Toom-Einkaufsmarkt am Kloppenheimer Warthweg (heute Rewe-Center) aus der Taufe gehoben wurde. Damals gab es den heutigen Straßennamen Am Spitzacker nur als Flurnamen; die Straße selbst hieß bis in die 1990er Jahre hinein Hauptstraße. Auf alten Karten ist sie Teil der Verbindungsstraße zwischen Okarben und Kloppenheim. Die Betreiber der Tankstelle waren über viele Jahre hinweg Menschen aus Okarben. Derzeitiger Pächter des Grundstücks ist Dr. Claus Fischer aus Bad Vilbel-Massenheim, der Geschäftsführer von Hessol (Hessische Oelwerke A. Fischer u. Sohn GmbH & Co. KG). Das Familienunternehmen betreibt Tankstellen im ganzen Rhein-Main-Gebiet, in Bayern und Thüringen. Bald könnte eine in Okarben dazukommen.

Eine Banderole an der Tankstation sorgt jedenfalls seit einigen Wochen für Fragen. »Wir schließen zum 31.03.2021. Vielen Dank für Ihre Treue«, ist darauf zu lesen. Das kann zwei Dinge bedeuten: Entweder schließt die »Tanke« wirklich, weil etwas anderes an ihre Stelle gebaut werden soll, oder es steht einfach nur ein Betreiberwechsel an. So viel ist klar: Ein Wegfall des Versorgungsbetriebes an der B 3 wäre wirtschaftlich gesehen keine gute Entscheidung. Deswegen deutet vieles darauf hin, dass es einen Wechsel geben wird: von Shell zu Hessol.

Shell-Tankstelle im Okarbener Gebwerbegebiet: Hintergründe der Schließung unklar

Die zuständigen Stellen können oder wollen keine Informationen gegenüber dieser Zeitung herausgeben. Diplom-Ingenieurin Sylke Radetzky vom Fachbereich Stadtplanung sagt, es läge kein Plan über eine Baumaßnahme vor. Will heißen: Ein Neubau dürfte nicht in Rede stehen. Hessol-Mitarbeiterin Stephanie Reuhl antwortet auf eine Anfrage folgendermaßen: »Zurzeit ist es noch unklar, wie es mit der Shell-Tankstelle in Okarben weitergeht. Entscheidungen hierzu sind noch nicht gefallen. Dass Shell die Tankstelle am 31.03.2021 vom Netz nehmen möchte, ist eine interne Entscheidung von Shell.«

Dagegen pfeifen die Spatzen in Okarben ganz andere Dinge von den Dächern. Demnach wurde allen Shell-Beschäftigten zum März-Ende gekündigt. Die Belegschaft spekuliert über die Gründe und vermutet, dass Hessol-Chef Fischer »seine eigenen Leute mitbringen möchte«.

Auch eine Expansion der Tankstelle im Gleichschritt mit dem Gewerbegebiet könne nicht ausgeschlossen werden. Man denkt dabei etwa an eine Tankstation mit größerer Waschstraße und größerem Bistro. Vermutlich schon im Frühjahr wird man das Ergebnis sehen. (jsl)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare