Pflegearbeiten dreimal pro Jahr

  • Holger Pegelow
    vonHolger Pegelow
    schließen

Karben (pe). Die jüdischen Friedhöfe, vorrangig der in Groß-Karben, werden ab dem nächsten Jahr dreimal jährlich gepflegt, statt nur zweimal. Das hat Bürgermeister Guido Rahn (CDU) im Ausschuss für Stadtplanung und Infrastruktur zugesagt. Anlass war ein SPD-Antrag, die jüdischen Friedhöfe häufiger zu pflegen.

In dem ausführlichen Antrag hatte die Oppositionsfraktion den Zustand der drei Friedhöfe näher beschrieben. Im Juni unternahm man eine Begehung der jüdischen Friedhöfe und musste feststellen, "dass sich die drei Friedhöfe in einem miserablen und nicht repräsentativen Zustand befinden", so der Antrag.

In der vergangenen Woche aber hat der städtische Bauhof nach Angaben von Bürgermeister Guido Rahn (CDU) die Gartenarbeiten durchgeführt. Zudem sollen auf dem jüdischen Friedhof in Groß-Karben einige Grabmale saniert werden. Eine Firma aus Schöneck habe den Auftrag erhalten. Die Intention war deutlich: Die Friedhöfe sollen für Schüler- und Besucher dauerhaft begehbar werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare