K_Kunsthalle_Bremen_Zoom_4c_2
+
Erfahren Interessantes über verschiedene Kunstexponate: Die Seniorinnen und Senioren im Johanniter-Stift in Klein-Karben bei ihrem für sie ersten virtuellen Besuch in der Kunsthalle Bremen.

Per Zoom durch die Kunsthalle

  • VonRedaktion
    schließen

Karben (pm). Es gibt viele Möglichkeiten, einen verregneten Dienstagnachmittag im Mai zu verbringen. Im Johanniter-Stift in Klein-Karben besuchten Bewohner und Bewohnerinnen des Erdgeschosses kürzlich die Kunsthalle in Bremen.

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg hatte ein Zoom-Meeting für einige Seniorenheime organisiert und brachte somit Kunst und Kultur zu Zeiten von Corona in die Einrichtungen, wie es in einer Pressemitteilung des Karbener Johanniter-Stifts heißt.

Kunsthistorikerin zeigt Exponate

Befürchtungen wie »Ich kann aber nicht so lange laufen oder stehen« oder »Nach Bremen! So lange kann ich nicht mehr im Auto sitzen« konnten so schnell aus dem Weg geräumt werden.

Während Kunsthistorikerin Gesine Harms einzelne ausgewählte Exponate der Kunstausstellung ausführlich beschrieb und auf zeitgenössische Begebenheiten eingehen konnte, saßen die Bewohnerinnen und Bewohner in Karben gemütlich im Warmen im sogenannten »Dichterviertel« des Wohnbereichs.

Senioren stellen Expertin Fragen

Nadine Kreis, Leiterin des Sozialen Dienstes, begleitete die Veranstaltung, sodass die Senioren und Seniorinnen auch Fragen an die Expertin in Bremen direkt stellen konnten. Resümierend heißt es in der Pressemitteilung, es sei ein besonderes Erlebnis für alle Beteiligten gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare