Corona-Ostern_2021_001_0_4c_1
+
Impression vom »Filmset« in der Okarbener Kirche. Vorne an der Kamera steht Daniel Jost. Hinten von links die Pfarrer und Pfarrerin: Werner Giesler, Nadia Burgdorf, Eckart Dautenheimer und Christian Krüger.

INFO

Ostern - Klappe zwei, die Zweite

  • VonJürgen Schenk
    schließen

Wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Ostern 2021 wird fast zur Blaupause des Vorjahres. Eine Sache war damals jedoch anders: Der Kurs durch die Pandemie ging klar in eine Richtung. Jetzt gibt es Schritte vorwärts und Rollen rückwärts. Davon betroffen sind auch die Kirchen in Karben - konfessionelle Unterschiede inbegriffen.

F ür die evangelische Gesamtkirchengemeinde in Karben ändert sich erst einmal nichts. Die im Dezember 2020 eingeschlagene Richtung bleibt die gleiche: Gottesdienste in den Kirchen finden vorläufig nicht statt. Das war auch schon an Weihnachten der Fall. Viel zu hoch seien die Infektionszahlen und damit das Risiko, mit der Gemeinde zusammen zu feiern, finden Kirchenvorstand und Pfarrer-kollegium.

Enttäuscht vom Hin und Her

Enttäuscht zeigen sich die Verantwortlichen von den dauernd wechselnden Maßgaben dennoch. Dieses Hin und Her schmälere die Mehrarbeit und Kreativität in allen Gemeinden und diene nicht der gesellschaftlichen Solidarität, ist der Grundtenor. Pfarrer Werner Giesler aus Klein-Karben nennt das Szenario »ärgerlich« und »kontraproduktiv«.

Die zuerst geäußerte Bitte um Ostergottesdienstverzicht hatte noch den Beifall der Karbener Kirchengemeinde gefunden. »Wir hatten das Gefühl, die Regierung spräche uns aus dem Herzen«, berichtet Pfarrer Eckart Dautenheimer, der den Bezirk Okarben/Burg-Gräfenrode versorgt. »Das wäre das richtige Signal gewesen. Wir setzen in Karben zurzeit nur noch auf digitale Angebote, die in den zurückliegenden Monaten sehr positiv angenommen wurden.«

Mit digitalen Angeboten meint er in erster Linie Internet-Gottesdienste über den Youtube-Kanal. Sie sind in Karben mittlerweile fest im Kirchenprogramm verankert und bieten eine Plattform zum virtuellen Miteinander.

Wer lieber etwas zum Anfassen mag, kann an den Kirchen die »Gottesdienste zum Mitnehmen« in gedruckter Form bekommen. »Für die Zeit nach Ostern planen wir für Leute ohne PC sogenannte Audio-Würfel. Darüber kann man auf Sticks gespeicherte Gottesdienste und andere Veranstaltungen anhören«, verrät Dautenheimer.

An Ideen mangelt es Pfarrerin Nadia Burgdorf aus Rendel und ihren Kollegen Christian Krüger aus Groß-Karben, Werner Giesler und Eckart Dautenheimer also nicht. An Ostern wollen sie wieder mit etwas Besonderem aufwarten.

Überraschung: Osterfeuer als Film

Nach dem Erfolg an Weihnachten soll nun auch zum Osterfest ein Film die Gläubigen erfreuen. Beim Dreh am Wochenende wurde das Osterfeuer kurzerhand um eine Woche vorverlegt und die Kirche in Okarben zum Filmset umfunktioniert. Unter der Anleitung des Profi-Kameramannes Daniel Jost blieb nichts dem Zufall überlassen. Szenen aus dem liturgischen Ablauf des Gottesdienstes und vom Osterfeuer in Klein-Karben wurden mit den Protagonisten drehbuchmäßig besprochen und gefilmt.

Das fertige Werk kann schon am Ostersonntagmorgen in aller Frühe auf Youtube angeschaut werden. Zu viel verraten möchte man aber nicht. Nur eines vielleicht: Wenn die Menschen nur halb so viel Freude mit dem Film haben, wie die Akteure beim Drehen, dann dürfte die Aktion wieder ein Erfolg werden.

Ein Lichtblick käme jetzt wohl auch zur rechten Zeit. Aus persönlichen Gesprächen wissen die Seelsorger, dass die Nerven blank liegen. Die scheinbare Endlosigkeit der Pandemie zermürbt. »Fast alle gehen jetzt auf dem Zahnfleisch«, bestätigt Pfarrer Dautenheimer. Und Pfarrerin Burgdorf erzählt, wie sehr es auf die richtigen Worte ankomme. »Manche wollen, dass ich ihnen gegenüber die Hoffnung hochhalte, andere brauchen die Bestätigung wie schlimm ich das alles selbst finde.« Natürlich sei das für sie als Pfarrerin auch eine schlimme Situation. Ihre Kollegen habe sie beim Filmdreh zum ersten Mal nach Monaten wieder persönlich gesehen.

Gottesdienste in der katholischen Pfarrgruppe Karben werden unter den aktuell geltenden Hygienemaßnahmen in der Karwoche und an den Osterfeiertagen in Präsenzform stattfinden.

Zwingend erforderlich ist eine Anmeldung über die Homepage www.kirche-karben.de oder telefonisch im Pfarrbüro. Genauere Informationen zu den Orten und Uhrzeiten sind ebenfalls auf der Homepage in Erfahrung zu bringen. Zwei Gottesdienste aus St. Johannes Nepomuk Kloppenheim und einer aus Heldenbergen werden auch online übertragen. jsl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare